menu

Für glasklaren Durchblick: 6 elektrische Fenstersauger

Fenstersauger wie der WV 6 Premium von Kärcher lassen sich mit einer Hand bedienen.
Fenstersauger wie der WV 6 Premium von Kärcher lassen sich mit einer Hand bedienen. Bild: © YouTube / Kärcher Deutschland 2020

Fensterputzen ist mühsam und zeitaufwendig – mit elektrischen Fenstersaugern geht die Arbeit leichter von der Hand. Die Geräte erledigen mehrere Arbeitsschritte in einem Abwasch, kein Schmutzwasser läuft mehr an den Seiten herunter. Wir stellen sechs Fensterreiniger vor.

Von Fabian Kist

Fenstersauger sind eine Kombination aus Fensterabzieher und Handstaubsauger, sie eignen sich auch zur Reinigung von Spiegeln und Fliesen. Die Gadgets werden meistens im Set verkauft, bestehend aus einer Sprühflasche mit Wischaufsatz zum Einwaschen der Scheibe und dem Akku-Abzieher. Der Sauger zieht das Schmutzwasser von der Gummilippe per Unterdruck nach innen in den Auffangbehälter. Wer viele Fenster nacheinander reinigen möchte, sollte auf die Größe des Tanks achten. Eine Akkuladung reicht für mindestens 100 Quadratmeter.

Fensterreinigungsroboter gehen einen Schritt weiter: Sie saugen sich fest und putzen im Automatikprogramm die Scheibe selbstständig. Das hat seinen Preis. In Tests schneiden die Roboter meist jedoch nur mittelmäßig ab, können herkömmlichen Handgeräten oft nicht das Wasser reichen. Bei der Reinigung großer Fensterflächen spielen die kabelgebundenen Geräte allerdings ihre Stärke aus.

Vileda Windomatic Power: Kompaktes Einsteigermodell

Der Windomatic Power ist ein Einsteigermodell und vor allem zur Reinigung von wenigen, gut erreichbaren Fenstern geeignet. Das kompakte Gerät liegt gut in der Hand und lässt sich einhändig bedienen. Die Betriebsdauer gibt der Hersteller mit 40 Minuten an, was für bis zu 120 Fenster reichen soll. Das Aufladen per Netzteil dauert rund 3,5 Stunden. Der Tank des Vileda-Fenstersaugers fasst 100 Milliliter und muss entsprechend häufig geleert werden. Eine Teleskopstange, um höherliegende Fenster ohne Tritt zu erreichen, gehört nicht zum Lieferumfang.

Eine Besonderheit des Vileda Windomatic Power sind seine zwei Power Levels. Auf Knopfdruck erhöht der Fenstersauger im Max-Modus seine Leistung um 50 Prozent. Das zeigt besonders bei sehr nassen Flächen Wirkung. Einige Teile, darunter der abnehmbare Schmutzwassertank, sind spülmaschinenfest.

  • Betriebsdauer: 40 Minuten
  • Schmutzwassertank-Volumen: 100 Milliliter
  • Gewicht: 640 Gramm

Leifheit Dry&Clean: Auch über Kopf einsetzbar

Der Dry&Clean von Leifheit saugt in alle Richtungen zuverlässig ab, reinigt auch schräge Dachfenster und Flächen über Kopf. Über das praktische Click-System ist der Dry&Clean mit dem umfangreichen Zubehör des Herstellers kompatibel. Dazu zählen die im Lieferumfang enthaltene Teleskopstange und der Power Washer zum Einwaschen der Fenster und Reinigen der Fensterrahmen. Für schmale Sprossenfenster empfiehlt es sich, die lediglich 17 Zentimeter breite Absaugdüse dazuzukaufen.

Vollständig aufgeladen soll der Fenstersauger mehr als 100 Quadratmeter Glasfläche schaffen. Die Stand-by-Automatik sorgt für eine lange Nutzungsdauer: Erst bei Kontakt mit der Fensterscheibe schaltet der Fenstersauer vom Stromsparmodus auf maximale Saugkraft.

  • Betriebsdauer: 35 Minuten
  • Schmutzwassertank-Volumen: keine Angaben
  • Gewicht: 739 g

Kärcher WV 6 + KV 4 Premium: Bis zu 300 Quadratmeter Putzkraft

Mit dem Kärcher WV 6 + KV 4 Premium Paket reinigst Du alle Glas- und Fensterflächen Deines Hauses nacheinander. Bis zu 300 Quadratmeter oder 100 Minuten soll der Fenstersauger laut Hersteller mit einer Akkuladung schaffen. Geht dem Gadget der Saft aus, weist die LED-Statusanzeige darauf hin. Bis die Batterie wieder vollständig aufgeladen ist, vergehen rund drei Stunden.

Das Gerät von Kärcher lässt sich mühelos mit einer Hand bedienen. Eine Verlängerungsstange für hohe Fenster gehört nicht zum Set, ist aber separat verfügbar. Dafür gehört neben einer speziellen Reinigungsflüssigkeit auch der vibrierende Akku-Wischer KV 4 zum Lieferumfang. Er imitiert das Schrubben von Hand und entfernt auch hartnäckigen Schmutz. Die verbliebene Flüssigkeit saugst Du mit dem Akku-Fenstersauger WV 6 ab.

  • Betriebsdauer: 100 Minuten
  • Schmutzwassertank-Volumen: 150 Milliliter
  • Gewicht: 760 Gramm

Vorwerk VG100: Fenster voll automatisch reinigen lassen

Der Fenstersauger VG100 von Vorwerk erledigt sämtliche Arbeitsschritte in nur einem Zug: Scheibe befeuchten, Schmutz entfernen und Wasser absaugen. Dafür wird er mit fünf Milliliter Reinigungsflüssigkeit und 80 Milliliter Wasser befüllt. Das soll für 20 Quadratmeter Fläche reichen. Auch die Reinigung über Kopf ist möglich. Der Akku hält rund 30 Minuten durch und benötigt sechs Stunden, um wieder voll einsatzfähig zu sein.

Das Gerät von Vorwerk wiegt knapp ein Kilogramm und lässt sich mit einer Hand bedienen. Seine Putzergebnisse können sich sehen lassen, allerdings ist der VG100 mit knapp 250 Euro auch der teuerste Akku-Fenstersauger im Feld. Stiftung Warentest bemängelten die Lautstärke sowie die eingeschränkte Verwendung bei hohen Fenstern trotz Teleskopstange.

  • Betriebsdauer: 30 Minuten
  • Schmutzwassertank-Volumen: 85 Milliliter
  • Gewicht: 995 Gramm

Blaupunkt Bluebot XWin Vibrate: Ein Roboter für alle Fenster

 

Blaupunkt Bluebot XWin Vibratefullscreen
Blaupunkt Bluebot XWin Vibrate: Fenster-Reinigungsroboter mit vibrierenden Reinigungskopf. Bild: © Blaupunkt 2020

Der Bluebot XWin Vibrate von Blaupunkt ist ein kabelgebundener Fensterputzroboter mit vibrierendem Reinigungskopf. In Kombination mit dem patentierten Wisch-Pad soll das Gerät so wirkungsvoll reinigen, als hätte eine menschliche Hand den Wischer geschwungen. Der automatische Fenstersauger hat Navigations- und Fugensensoren eingebaut. Damit erkennt er, wo er sich befindet und wo die Fläche endet – er eignet sich daher auch für rahmenlose Fenster und Spiegelflächen, die er im Zickzack-Muster abfährt. Wenn der Bluebot XWin Vibrate fertig ist, kehrt er zu seinem Startpunkt zurück. Optional kannst Du ihn über die Richtungspfeile auf der Fernbedienung steuern.

Mehrere Sicherheitsvorrichtungen sollen verhindern, dass der Fensterreinigungsroboter abstützt, sollte der Strom ausfallen oder der Stecker versehentlich gezogen werden. In diesem Fall schaltet sich die Back-up-Batterie ein, die den Fenstersauger für 15 Minuten mit Strom versorgt und so an der Scheibe hält. Währenddessen blinkt die Warnleuchte, und ein Summer ertönt. Zudem schützt den Bluebot XWin Vibrate das Sicherheitsseil, welches mittels Saugnapf an der Scheibe befestigt wird.

  • Betriebsdauer: 15 Minuten (im Notfallmodus)
  • Schmutzwassertank-Volumen: keine Angaben
  • Gewicht: 2.040 Gramm

Ecovacs Winbot 950: Auch für stark verschmutze Flächen geeignet

Der Winbot 950 des Saugroboter-Spezialisten Ecovacs ist ebenfalls zur Reinigung von großflächigen und hohen Fenstern sowie Spiegelflächen geeignet. Die Fenster müssen mindestens 60 Zentimeter breit sein. So geht’s: Du platzierst das Gerät auf der Scheibe und drückst den Startknopf – vorher verbindest Du das Stromkabel mit der Steckdose und befestigst optional das Sicherheitsseil via Saugnapf. Letzteres ist insbesondere dann sinnvoll, wenn du den Winbot im Außenbereich anwendest.

Der Fenstersauger saugt sich nach der Aktivierung fest, zieht im Automatikmodus seine Bahnen und stürzt selbst dann nicht ab, wenn die Stromverbindung unterbrochen wird. Dafür sorgt der Notfall-Akku, der ihn für bis zu 15 Minuten an der Scheibe hält. Wenn Du möchtest, kannst Du den Winbot 950 auch manuell über die Fernbedienung steuern. Laut Hersteller kommt der Saugroboter auch mit stark verschmutzten Flächen klar, der vierstufige Reinigungsprozess soll für streifenfreien Glanz sorgen.

  • Betriebsdauer: 15 Minuten (im Notfallmodus)
  • Schmutzwassertank-Volumen: keine Angaben
  • Gewicht: 3.300 Gramm
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Saugroboter

close
Bitte Suchbegriff eingeben