Krankenkassen-Apps: 8 praktische Gesundheits-Apps von TK, AOK und Co.

Die Gesundheits-Apps vieler Krankenkassen helfen auch bei der Organisation Deiner Medikamente.
Die Gesundheits-Apps vieler Krankenkassen helfen auch bei der Organisation Deiner Medikamente. (©AdobeStock/Syda Productions 2018)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Das Handy ist heute längst nicht mehr nur per Anruf der direkte Draht zur Krankenkasse. Auch diverse kostenlose Gesundheits-Apps sorgen inzwischen dafür, dass das Serviceangebot der Krankenkassen nur noch einen Klick entfernt ist. Egal, ob Fitness- oder Ernährungs-Tipps, Arztsuche oder Hörtest, Bonus- oder Rechnungsmanagement – all das und mehr kann praktisch über die Krankenkassen-Apps erledigt werden. Wir haben acht Anwendungen für Dich zusammengestellt.

1. Vivy – Die Krankenkassen-App

Mit Vivy haben Nutzer all ihre Krankendaten immer und überall dabei. Auch bei Umzug, im Ausland oder bei einem Arztwechsel sind fehlende Unterlagen oder Doppeluntersuchungen so kein Problem mehr.

Zudem erinnert die App Dich an anstehende Vorsorgeuntersuchungen und Impftermine. Im Ernstfall kann ärztliches Personal zudem auf von Dir freigegebene Notfalldaten wie Blutgruppe, Allergien und Co. zugreifen. Eine Arztsuche und weitere Features runden das Angebot ab.

  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Preis: kostenlos
  • Besonderheit: Krankenkassen-App Vivy ist die erste Anwendung, in der Kunden von derzeit 14 gesetzlichen und zwei privaten Versicherungen firmenübergreifend ihre Gesundheitsdaten verwalten können.

2. Die TK-App – alles im Griff

TK-Krankenkassen-App-Google Play Store-Techniker Krankenkasse
Mit der TK-Krankenkassen-App haben Nutzer in Bezug auf ihre Versicherung sprichwörtlich alles im Griff.

Krankmeldungen einreichen, Bonuspunkte sammeln, die eigenen Medikamente im Blick behalten und vieles mehr, all das ist mit der TK-Krankenkassen-App möglich. Das integrierte Fitnessprogramm lässt sich mit Apple Health, Google Fit und Samsung Health verbinden. Auch mit Fitbit ist das Feature kompatibel.

Gut zu wissen, unabhängig von der TK-App: Die TK-Krankenkasse übernimmt auch die Kosten für eine Behandlung mit der Tinitus-App Tinnitracks.

  • Verfügbar für: iOS und Android
  • Preis: kostenlos
  • Besonderheit: Neben der "regulären" Krankenkassen-App bietet die Techniker Krankenkasse auch die Pollen-App Husteblume (ebenfalls kostenlos für iOS und Android), sowie diverse weitere Anwendungen etwa gegen Migräne (alle zu finden auf der Homepage der TK).

3. Die Apps der Barmer-Krankenkasse

Die Barmer-Krankenkasse hat diverse Apps für ihre Kunden an Bord.

Wie die meisten großen Krankenkassen bietet auch die Barmer längst diverse Apps für ihre Kunden an. Sie liefern medizinischen Rat für unterwegs, helfen bei gesundheitlichen Problemen, der Suche nach einem Arzt oder erleichtern die Onlinekommunikation mit der Krankenkasse.

  • Verfügbar für:  iOS und Android
  • Preis: kostenlos
  • Besonderheit: Die Barmer-Krankenkasse bietet diverse Apps, unter anderem eine Hörtest-App, Apps gegen Kopf- und Rückenschmerzen, eine Kindernotfall-App, ein Arzt-Navi und mehr.

4. Die AOK Krankenkassen-Apps

Anders als einige andere Krankenkassen ist die AOK in diverse Landes-Krankenkassen aufgeteilt, deren Leistungen und Services mitunter variieren können. Auch bei den Apps der AOK macht sich das bemerkbar. Es gibt zahlreiche Varianten, von Vorsorge-, Arzt- und Service-Apps über eine App mit Tipps zum gesunden Einkaufen bis hin zu einer App für Schwangere.

Über die Homepage der AOK findest Du Deinen Standort und kannst Dich so über die angebotenen Apps der für Dich zuständigen Krankenkasse informieren.

Die AOK-Nordost etwa bietet die FitMit-AOK-App an, die eine Bonus-App der Krankenkasse darstellt. Mit ihr kannst Du Deine sportlichen Aktivitäten dokumentieren, Nachweise zu Mitgliedschaften und Arztbesuchen hochladen und mehr. Am Ende zahlt sich das direkt in Form von Prämien oder Gutschriften aus.

  • Verfügbar für:  iOS und Android
  • Preis: kostenlos
  • Besonderheit: Die AOK-Krankenkasse bietet unterschiedliche Apps an. Schau einfach auf der Homepage der AOK vorbei, um die richtige AOK für Deinen Standort und die dort angebotenen Apps zu finden.

5. Central Krankenkassen-App

Die Central-Krankenkasse stellt mit der Rechnungs-App eine Anwendung bereit, mit der Kunden ihre Kostennachweise, Rechnungen und Co. ganz ohne Papierkram einreichen, bearbeiten und einsehen können. Auch Rückmeldungen und Anfragen an die Krankenkasse laufen über die App.

  • Verfügbar für:  iOS und Android
  • Preis: kostenlos
  • Besonderheit: Papierkrieg mit der Krankenversicherung sowie der Gang zur Post sind mit der Krankenkassen-App der Central passé.

6. IKK Krankenkassen-App

IKK Krankenkassen App-Google Play Store-IKK Classic
Die Krankenkassen-App der IKK gibt auch Auskunft zu Ärzten.

Egal, ob (Fach-)Ärzte oder das nächstgelegene Servicecenter der Krankenkasse: Mit der Krankenkassen-App der IKK findest Du beides im Handumdrehen. Auch Krankenscheine kannst Du über die App hochladen und Deine persönlichen Daten ändern.

Unabhängig von ihrer eigenen App übernimmt die IKK zudem auch die Kosten für eine Behandlung von Tinitus mit der Tinnitracks-App.

  • Verfügbar für:  iOS und Android
  • Preis: kostenlos
  • Besonderheit: Die Krankenkassen-App der IKK ist Dein direkter Draht zu Deiner Versicherung.

7. HKK eHealth-Angebote

Auf der Seite der HKK finden Kunden zahlreiche Apps und Online-Kurse für eine bessere Gesundheit.

Die HKK-Krankenkasse bietet zwar (derzeit) keine eigene App an, unterstützt ihre Kunden dafür aber umfangreich bei der Nutzung anderer Gesundheits- und Fitness-Apps. Dazu gehört etwa auch, dass die HKK die Kosten für eine Behandlung von Tinitus mit der Tinnitracks-App übernimmt.

  • Verfügbar für:  iOS und Android
  • Preis: kostenlos
  • Besonderheit: Viele Apps, aber keine eigene.

8. Meine Gesundheit von AXA

Mit der App der AXA-Krankenkasse kannst Du Rechnungen, Leistungsabrechnungen und Rückzahlungen einsehen und nach Ärzten suchen. Auch Termine können online über die App vereinbart und Befunde, Röntgenbilder und Co. in der digitalen Krankenakte gespeichert werden. Zusätzlich liefert die App Hinweise und Hilfestellungen zu Deinen Medikamenten.

Abgesehen von ihrer eigenen Krankenkassen-App übernimmt die AXA unter anderem auch die Kosten für eine Behandlung von Tinitus mit der Tinnitracks-App.

  • Verfügbar für:  iOS und Android
  • Preis: kostenlos
  • Besonderheit: Die Krankenkassen-App der AXA hilft Dir auch mit Deinem Medikamentierungsplan und warnt vor möglichen Wechselwirkungen.

 

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben