• Benjamin Bockholdt

    Bereits in jungen Jahren konnte sich Benjamin für Technik begeistern – den Anfang machte Ende der 80er-Jahre der Nintendo Gameboy. Es folgten zahlreiche Konsolen, Games und Computer. Aus dem Werdegang als Informatiker wurde trotzdem nichts. Letztlich gewann der Kindheitstraum vom Geschichtsstudium die Oberhand. Rückblickend war das auch die bessere Wahl, ansonsten hätte er wohl keine journalistische Laufbahn eingeschlagen. In Sachen Technologie interessieren ihn heute vor allem Smartphones und alles rund um TV.
  • Franziska Schütze

    Digitale Medien waren schon im Studium das Lieblingsthema von Franziska. Noch heute ärgert sich die Kulturwissenschaftlerin manchmal, dass sie Physik in der Schule damals abwählte. Denn es macht ihr großen Spaß, sich mit Technik und technischen Zusammenhängen auseinanderzusetzen. Zum Glück hat sie beim Schreiben über Smartphones, Tablets, Kameras und Co. ausreichend Gelegenheit dazu. So findet dann auch schnell das eine oder andere Gadget Einzug in ihr Leben. Ohne GoPro in den Urlaub fahren oder ohne Tablet auf dem Sofa entspannen? Undenkbar!
  • Gregor Rumpf

    Gregor ist schon seit langem ein Technik-Junkie und Gamer. Während sein damals brandneues Siemens C25 mittlerweile Museumsstatus hat, wird die erste PlayStation noch immer in Ehren gehalten. Der Handy-Knochen wurde natürlich längst durch ein iPhone ersetzt und Konsolenspiele werden heute auf der PlayStation 4 gezockt. Nächster Punkt auf der Wunschliste des Wahl-Hamburgers: Einer von diesen schicken Curved-Fernsehern mit 4K-Auflösung...
  • Patrick Schulze

    In seiner Schulklasse war Patrick Mitte der 90er-Jahre der Erste mit einem Windows-95-Rechner. Kurze Zeit später kam auch eine PlayStation ins Haus. Von da an begeisterten ihn Computer- und Konsolenspiele, aber auch die Technik rund um die Games weckte schnell sein Interesse. Nach dem Studium wandte sich der Politikwissenschaftler erneut seinen langjährigen Hobbys zu und machte diese zum Beruf. In den letzten Jahren schrieb er als Medien- und Technik-Journalist für verschiedene Print- und Online-Magazine und fühlt sich mittlerweile vor allem in den Themenbereichen Smart TV und Streaming zu Hause.
  • Kai Lewendoski

    In Sachen Computer und Technik ist Kai ein Spätentwickler, aber seit den frühen 90ern und dem ersten 486er-PC inklusive dem Star-Wars-Kultspiel X-Wing lässt ihn das Thema nicht mehr los. Gestartet als Lokalreporter machte der Journalist das spielerische Hobby bald zum beruflichen Mittelpunkt und schrieb fortan professionell im Printmagazin über Games, PCs, Konsolen und andere Technikthemen. Und die Technik-Leidenschaft geht weiter: Die Heizung zu Hause steuert er per App übers Smartphone, und die Musik in der Wohnung kommt vom Home Server.
  • Schreibt gerne über:

    Alexander Mundt

    Den ersten Computer bekam Alexander zwar erst mit 15 – die erste Konsole jedoch schon deutlich früher. Der Startschuss fiel im Alter von acht Jahren mit dem Super Nintendo. Danach folgten neben sämtlichen Playstation-Konsolen noch viele andere Daddelkisten. Die Begeisterung für technische Geräte entwickelte sich fortan kontinuierlich. In der Freizeit schon immer mit eigenen Webprojekten beschäftigt, war er viele Jahre in der Dienstleistungsbranche tätig – bis er sein Hobby zum Beruf machte. Heutzutage gilt sein Interesse besonders den 4K-Fernsehern.
  • Alexander Böhm

    Manche kennen Alex auch unter dem Namen AlexiBexi. Auf der einen Seite ist er die schmerzhafte Wahrheit in Person, auf der anderen Seite handzahm und ein Vorzeigefreund. Eigentlich hat er mal ein Filmstudium abgeschlossen. Doch wenn er nicht gerade über die verbesserungswürdigen Dinge dieser Welt kleine Filmchen dreht oder jedem Menschen versucht, mit Bewegtbildern oder Texten ein Lächeln ins Gesicht zu meißeln, dann testet er. Leidenschaftlich. Egal ob Gadget, Computer oder Konsole, so lange es kein Schlageralbum oder "Minecraft" ist, ist er ganz vorne mit dabei.
  • Jens Herforth

    Nach drei Jahren Mobilfunk-Kundenbetreuung war Jens DER Ansprechpartner für Smartphones und Technik in seiner Schicht. Das war ihm aber nicht genug! Darum fing er als Quereinsteiger an über Android News und Technik zu schreiben und steht mittlerweile sogar mehr vor der Kamera. Neue Technologien und Möglichkeiten begeistern ihn täglich auf's Neue!
  • Schreibt gerne über:

    Jutta Peters

    Egal, ob Marvel oder DC: Comicverfilmungen rund um Superhelden und fiese Schurken haben es Jutta angetan und so zieht es sie regelmäßig ins Kino. Wenn es aber einmal nicht die große Leinwand sein kann, werden auch diverse Streamingdienste fleißig genutzt, denn den neusten Action-Krachern und Blutsauger-Serien kann die einstige BWL-Studentin schlicht nicht widerstehen.
  • Meliha Dikmen

    Der Zauber des Kinos entfaltete sich für Meliha zwar erst spät, dafür aber umso nachhaltiger. Inzwischen genießt sie fast alle zwei Wochen die tiefen Sessel in dunklen Kinosälen und begeistert sich für Blockbuster und Art-House-Filme gleichermaßen. Auch die Serienlandschaft ist für den Veronica-Mars-Fan nicht unbekannt. In der wenigen übrigen Zeit frönt sie mit mehr gutem Willen als Geschick dem Backen und ist immer auf der Suche nach neuen Wohn- und Foodinspirationen – solange sie bunt und fröhlich sind.
  • Meru Klee

    Schon in der Schulzeit verbrachte Meru viel mehr Zeit als nötig mit C64, NES und Gameboy – als Onlineredakteur lagen dem bekennenden Star Wars-Fan dann später auch Themen wie Film und Fernsehen am Herzen. Als richtiger Nerd ging er aber trotz Hang zum Technischen nie ganz durch. Vielleicht, weil er als DJ auch im Club eine einigermaßen gute Figur abgab. Mittlerweile verbringt der Familienvater seine Abende aber viel lieber an der heimischen PlayStation 4.
  • Schreibt gerne über:

    Marc Binder

    Filme, Spiele, Musik: Marc interessiert eigentlich jede Spielart der Popkultur, die in den vergangenen rund 30 Jahren so entstanden ist. Beim Thema Smartphones ist er konservativ im Wortsinne. Sein Moto G (1. Generation) begleitet ihn schon seit vielen Jahren – für die Tech-Kollegen ist er da schon fast retro.
  • Daniela Li

    "Die Schöne und das Biest", "Aladdin", "Der König der Löwen" – schon früh verfiel Daniela unwiderruflich der "Droge" Disney. Später entdeckte sie dann auch noch Anime und Manga für sich und trieb sich auf verschiedenen Conventions herum – sehr zum Unverständnis der meisten ihrer Mitschüler/Kommilitonen. Während das mit den Conventions inzwischen leider der Vergangenheit angehört, ist Daniela auch heute noch regelmäßig in der Disneyabteilung zu finden. Weil sie inzwischen aber zwei kleine Söhne hat, wird sie dafür zumindest nicht mehr schief angeschaut. Und noch etwas ist geblieben: Die Begeisterung für Anime und die asiatische Kultur als solche. Kein Wunder, dass die promovierte Komparatistin an ihrer Uni die Erste war, die im Fachbereich Germanistik eine Dissertation mit Chinabezug vorlegte. Heute schreibt Daniela über alles von DIY und Serien, über Horror- und Action-Filme bis hin zu Lifehacks und Küchengeräten und freut sich jedes Mal riesig, wenn sie wieder etwas spannendes Neues entdeckt.
  • Andreas Müller

    Bereits beim "Space Invaders"-Zocken auf der Geburtstagsparty eines Kindergarten-Freundes verlor Andreas seine Seele an Videospiele. Später kamen der erste selbst gebaute PC, der erste Job als Spieleredakteur, der erste Job als Computerredakteur und es war klar, wohin die Reise geht. Nach einem Studium der Germanistik und des Journalismus schreibt er nun beruflich über Technik. Es gibt schon seit "Space Invaders" kein Zurück mehr.
  • Christin Ehlers

    Mit einem Commodore 64 der Eltern fiel für Christin Anfang der 1990er-Jahre der Startschuss für eine technisch geprägte Kindheit. Es folgte der erste Windows 95-Rechner mit 56k-Modem, doch auch das Gaming ging voran: der erste Gameboy, die erste PlayStation und ein Super Nintendo folgten. Bis heute kann sie nicht ganz die Finger davon lassen, allerdings hat sich der Fokus inzwischen auf Filme und Serien verlagert: Das Programm der Streaminganbieter wird vollends ausgekostet und für die Kunst- und Medienwissenschaftlerin hat der Tag eindeutig zu wenig Stunden.
  • David Albus

    Im Anschluss an eine Kindheit mit nur drei Fernsehprogrammen entdeckte David erst relativ spät bei einem "Breaking Bad"-Marathon seine Affinität zum Serienformat. Wenn er hier nicht gerade Wissenslücken schließt oder Neuheiten entdeckt, wird er seinem Ruf als Musiknerd gerecht und hört, spielt oder schreibt über (fast) alles, was sich auf Schallplatten und CDs so unterbringen lässt oder auf Konzertbühnen steht.
close
Bitte Suchbegriff eingeben