News

3:0: Künstliche Intelligenz von Google schlägt Mensch

AlphaGo hat Go-Weltmeister Lee Sedol zum dritten Mal in Folge geschlagen.
AlphaGo hat Go-Weltmeister Lee Sedol zum dritten Mal in Folge geschlagen. (©Google 2016)

Die Google-KI AlphaGo hat den Weltmeister Lee Sedol auch in der dritten Partie Go in Folge geschlagen. Der Google-Tochter DeepMind ist damit ein echter Meilenstein bei der Entwicklung künstlicher Intelligenzen gelungen. Dabei findet sich die grundlegende Technologie von AlphaGo bereits in unseren Smartphones.

Eine Künstliche Intelligenz schreibt Gesichte. Die Google-KI AlphaGo hat den Go-Weltmeister Lee Sedol zum dritten Mal in Folge geschlagen und damit den auf fünf Matches ausgelegten Wettbewerb vorzeitig für sich entschieden. Es ist das erste Mal, dass es einer Computer-Intelligenz gelungen ist, einen Top-Spieler im extrem komplexen Strategiespiel Go zu schlagen.

Weltmeister in drei Spielen geschlagen

Mit der dritten Niederlage im dritten Spiel verpasst Lee Sedol die Chance auf den Gewinn des Preisgeldes in Höhe von einer Million US-Dollar. Google selbst hatte diesen Betrag als Preis in Aussicht gestellt, sollte Sedol es schaffen, den Computer zu schlagen. Die nun noch verbleibenden beiden Partien sollen sollen am morgigen Sonntag und am Dienstag jedoch trotzdem noch ausgetragen werden. Wer die Livestreams bei YouTube verfolgen möchte, sollte allerdings früh aufstehen, da diese bereits um 4:30 Uhr starten.

Ein Meilenstein in der KI-Entwicklung

Der Sieg von AlphaGo gilt als Meilenstein bei der Entwicklung von künstlichen Intelligenzen. Noch vor Kurzem galt es selbst unter Experten als unmöglich, dass ein Computer in der Lage sein könnte, einen menschlichen Top-Spieler im Spiel Go zu schlagen. Möglich wurde dies durch die verwendung von neuralen Computernetzwerken, die eine völlig neue Form von maschinellem lernen ermöglichen. Auf diese Weise ist die künstliche Intelligenz in der Lage, unzählige Spielmuster in einem komplexen Spiel wie Go zu verinnerlichen und auf Basis dieser Daten, eigene Siegstrategien zu entwickeln.

Die KI-Technikindet sich bereits in unseren Smartphones

Entwickelt wurde AlphaGo von der Google-Tochter DeepMind in Großbritannien. Diese möchte ihre KI nicht nur in Wettbewerben antreten lassen, sondern sie in Zukunft auch in echten Geräten zum Einsatz bringen. Ein Anwendungsszenario, dass sich DeepMind-Gründer Demis Hassabis gut vorstellen kann, sind Smartphone-Assistenten, wie dieser in einem Gespräch mit The Verge verriet.

Tatsächlich sind auch in dieser Richtung die Entwicklungen weiter fortgeschritten, als viele vielleicht denken. So basiert auch die Such-Engine Google Now auf neuralen Netzwerken. Der Suchassistent für die Hosentasche soll durch eigenständiges Lernen immer besser in der Lage sein, die Fragen der Nutzer zu verstehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben