News

Abgefahren: So rund und breit war ein Gaming-Monitor noch nie

Rennfahrer Thomas Kramwinkel und seine drei gebogenen Bildschirme.
Rennfahrer Thomas Kramwinkel und seine drei gebogenen Bildschirme. (©TURN ON 2015)

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin will BenQ einen neuen Gaming-Monitor vorstellen. Das weltweit bislang einzigartige Curved-Display bietet neben einem Seitenverhältnis von 21:9 eine besonders starke Krümmung. Interessant ist der Panorama-Bildschirm vor allem auch für Sim-Racer.

Thomas Kramwinkel ist Rennfahrer in der Rennserie German Tourenwagen Cup (GTWC) und außerdem passionierter Sim-Racer. "Zum Trainieren ist so ein breiter Bildschirm ideal, ich kann mir die Strecken mit einem realistischen Blickwinkel einprägen, denn die sind in den meisten Rennsimulationen mittlerweile absolut exakt enthalten, da ist jede Bodenwelle verzeichnet", erklärt der Rennfahrer den Nutzen des breiten und runden Displays.

Gaming-Monitor: Drei Exemplare bieten Rundumblick

Kein Wunder, dass Kramwinkel den realistischen Blick lobt, denn in seinem Simulations-Sessel, den der Hersteller auf der IFA-Preview in Hamburg aufgebaut hat, sind gleich drei Exemplare vom runden Gaming-Monitor verbaut. Das BenQ Display mit der Bezeichnung XR3501 verfügt über eine Wölbung mit einem Radius von 2000 Millimeter und ist damit weltweit bislang in der Pole-Position bei den 35-Zoll-Monitoren. Der Gaming-Monitor hat eine Bildschirmdiagonale von 35 Zoll und löst mit 2560 x 1080 Pixeln auf. Durch die laut Hersteller hohe Bildwiederholfrequenz von 144 Hz und einer Reaktionszeit von 4 ms soll ein besonders flüssiges Sehvergnügen erreicht werden.

Thomas Kramwinkel Benq XR3501 fullscreen
Benq XR3501 fullscreen
Benq XR3501 fullscreen
Benq XR3501 fullscreen
Benq XR3501 fullscreen
Benq XR3501 fullscreen

Zusätzlich gibt es spezielle Features, die den Curved Gaming-Monitor für Zocker interessant machen sollen: Black Equalizer für den Ausgleich dunkler Bereiche im Spiel und Color Vibrance für die individuelle Einstellung der Farbe. Später wird es laut Hersteller aber auch Modelle geben, die sich mehr an den normalen Nutzer richten und diese Zocker-Features nicht haben. Ganz billig ist das Rundstück übrigens nicht, denn die unverbindliche Preisempfehlung lautet 1199 Euro. Zu sehen sein wird das Gerät dann wieder auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin, die vom 4. bis 9. September stattfindet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben