News

Alo: Dieses Smartphone kommt direkt aus der Zukunft

Das Alo-Phone soll tatsächlich zu einem Prototypen weiterentwickelt werden.
Das Alo-Phone soll tatsächlich zu einem Prototypen weiterentwickelt werden. (©Instagram/Jerome Olivet 2017)

Moderne Smartphones sehen auch irgendwie immer gleich aus: viereckiger Touchscreen, meist abgerundete Kanten und eine Kamera auf der Rückseite. Zwei französische Designer haben nun ein Handy-Konzept vorgestellt, das direkt aus einem Science-Fiction-Film kommen könnte.

Die beiden französischen Designer Philippe Starck und Jerome Olivet haben ein interessantes Konzept für ein Smartphone der Zukunft entwickelt, das sich von nahezu alle gewohnten Designelementen eines aktuellen Handys verabschiedet. Wie High Snobiety berichtet, wurde die in Zusammenarbeit mit Thomson entwickelte Vision von den Machern auf den Namen Alo getauft. "iPhone für das Post-iPhone-Zeitalter" würde aber sicherlich als Name genauso gut passen.

Ein Smartphone wie aus einem Sci-Fi-Streifen

Anstelle des normalen LED-Backlight-Touchscreens hat das Alo-Smartphone ein 3D-Holo-Projektor-Display, das Nachrichten, Filme und Ähnliches darstellen kann. Interessant ist auch die Idee für das Gehäuse des Geräts: Es besteht nämlich nicht aus Metall oder Plastik, sondern aus einem durchsichtigen, gelatineartigen Material und soll perfekt in der Hand des Nutzers liegen. Von der Form her erinnert das Alo-Phone wohl am ehesten an eine wilde Mischung aus Banane und T-1000. Das Gerät soll laut dem Konzept der Designer komplett per Spracheingabe bedient werden können.

Das halbmondförmige Alo-Smartphone soll außerdem aus einem selbstheilenden Material gefertigt sein und haptisches Feedback wie Wärme oder Vibrationen geben können. Und auch wenn das alles ziemlich unglaublich klingt: Das Konzept soll anscheinend tatsächlich von Thomson zu einem Prototyp weiterentwickelt werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben