News

Amazon Fire TV 2 kommt im Oktober mit 4K-Support

Das neue Fire TV sieht aus wie sein Vorgänger.
Das neue Fire TV sieht aus wie sein Vorgänger. (©Amazon 2015)

Amazon schickt sein Fire TV in die zweite Runde. Der Nachfolger zur beliebten Set-Top-Box unterstützt erstmals 4K-Streams und soll mit einem deutlich leistungsfähigeren Prozessor ausgestattet sein.

Das ging schnell: Gut eine Woche nachdem Apple mit dem Apple TV 4 eine neue Streaming-Box vorgestellt hat, legt nun Amazon nach - und schickt sich an, dem Konkurrenten die Show zu stehlen. Am Donnerstag hat der Online-Versandhändler mit Fire TV 2 nämlich seine neueste Streaming-Box vorgestellt. Diese sieht auf den ersten Blick genau so aus wie der Vorgänger. Die eigentliche Neuheit befindet sich jedoch im Inneren und nennt sich 4K-Support.

Erste Streaming-Box mit 4K

Als erste Streaming-Box überhaupt wird Fire TV 2 in der Lage sein, Filme und Serien in Ultra HD-Qualität, also in einer Auflösung von 3840 × 2160 Pixel, auf den Fernseher zu bringen. Diese Funktion ist vor allem deshalb praktisch, weil Amazon selbst mit seinem Video-Dienst Prime Instant Video bereits verschiedene 4K-Inhalte anbietet. Auch der Video on Demand-Dienst Netflix, der mit einer eigenen App auf Fire TV vertreten ist, bietet derzeit schon eine größere Auswahl an Ultra HD-Material an.

Abgesehen von 4K-Streaming hat sich beim neuen Fire TV nicht viel verändert. Rein äußerlich ist die Box fast gar nicht vom Vorgänger zu unterscheiden. Lediglich an der Rückseite ist wie beim neuen Apple TV der optische Digitalausgang weggefallen. Neu ist hingegen ein microSD-Slot, der Karten bis zu 128 GB-Speicher unterstützt. Davon abgesehen gibt es weiterhin einen HDMI-Ausgang, der Full-HD-Inhalte mit 60 Bildern pro Sekunden und 4K mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde ausgibt. Ein USB-Port zum Anschließen externer Speichermedien ist ebenfalls noch vorhanden. Wichtig ist natürlich auch der Ethernet-Anschluss.

Gewohnte Sprachsteuerung und mehr Leistung

Größere Änderungen gibt es im Inneren der Box. Dort arbeitet ein neuer Quadcore-Prozessor von MediaTek, der laut Amazon 75 Prozent mehr Leistung bringen soll als der Qualcomm Snapdragon 600 des Vorgängers.  Zudem gibt es jetzt eine zusätzliche Grafikkarte für Videospiele. Der Arbeitsspeicher beträgt 2 GB RAM und der interne Speicher liegt bei 8 GB. Ein Anschluss für das Netzwerkkabel ist ebenfalls vorhanden. Als Benutzeroberfläche kommt Fire OS 5 zum Einsatz, die auf Android 5.1 basiert. Wie schon beim Vorgänger gibt es einen umfangreichen App-Store und die Sprachsteuerung über die Fernbedienung. Erhältlich ist die neue Fire TV-Box ab dem 5. Oktober für eine UVP von 99 Euro direkt bei Amazon oder im Elektrofachhandel.

Neue Fire-Tablets zu Kampfpreisen

Zusätzlich zur TV-Box wird Amazon am 30. September drei neue Fire-Tablets auf den Markt bringen. Als neues Einstiegsgerät fungiert dabei das Fire mit 7-Zoll-Bildschirnmdiagonale und einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln. Angeboten wird das Device zum absoluten Kampfpreis ab 59 Euro (UVP). Das größere Fire HD 8 kommt mit 8-Zoll-Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln daher. Die Preise starten hier bei 159 Euro (UVP). 10 Zoll Bilddiagonale gibt es beim Fire HD 10. Das Tablet startet ab 199 Euro (UVP).

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben