News

Android 6.0 Marshmallow: Update wird ausgerollt

Ab sofort werden mit Android Marshmallows geröstet.
Ab sofort werden mit Android Marshmallows geröstet. (©CC: Flickr/Takahiro Yamagiwa 2015)

Google hat mit den Updates seiner Nexus-Geräte auf Android 6.0 Marshmallow begonnen. Nexus 5, Nexus 6, Nexus 7 (2013), Nexus 9 und Nexus Player sind die ersten Devices, die das neue Betriebssystem erhalten. Wann es für den einzelnen Nutzer verfügbar ist, hängt aber auch vom Netzbetreiber ab.

Es ist soweit: Knapp eine Woche nach der offiziellen Ankündigung wird seit Montag Android 6.0 Marshmallow für Smartphones und Tablets ausgerollt. Dies teilte der Entwickler Google im offiziellen Android-Blog mit. Die ersten Geräte, die das Betriebssystem-Update erhalten sollen, sind die Smartphones Nexus 5 und Nexus 6, die Tablets Nexus 7 (2013) und Nexus 9 sowie der Nexus Player. Wann genau Nutzer ihr Update erhalten, wird hängt laut Google auch vom Netzbetreiber ab.

Now on Tap als neues Kernfeature von Android

Android 6.0 Marshmallow gilt weitgehend als Weiterentwicklung der Version 5.0 und soll sich auch an der Designsprache von Lollipop orientieren. Trotzdem wartet das neue OS mit einigen Innovationen auf, die es deutlich von allen Vorgängerversionen unterscheiden soll. Die Wichtigste davon dürfte die Now on Tap-Funktion sein, bei der Google noch stärker in Android integriert wird. Mit Now on Tab ist die Suchmaschine in der Lage, jederzeit automatisch passende Informationen zu den Inhalten anzuzeigen, die gerade auf dem Display dargestellt werden.

Google selbst nennt als Beispiel etwa eine E-Mail, in welcher ein Kontakt ein Treffen im Zoo vorschlägt. Google soll nun automatisch erkennen, um welchen Zoo es sich handelt und auf Knopfdruck alle nötigen Informationen zu Lage, Öffnungszeiten und Preisen anzeigen. Funktionieren soll Now ob Tap App-übergreifend.

Verbesserte App-Berechtigungen und längere Akkulaufzeit

Auch die App-Berechtigungen werden mit dem Release von Android 6.0 Marshmallow überarbeitet. Der Nutzer muss Apps nun nicht mehr beim Download alle Rechte einräumen, die diese verlangen, sondern kann dies von bei der Nutzung von Fall zu Fall selbst entscheiden. Die Apps selbst sollen jedes Mal, wenn sie eine neue Aktion ausführen, um Erlaubnis fragen, ob sie auf bestimmte Funktionen und Daten des Smartphones zugreifen dürfen. Des Weiteren soll Marshmallow die Ressourcen des Smartphones wesentlich effizienter verwalten als bisherige Versionen des Betriebssystems. Google verspricht eine um bis zu 30 Prozent verlängerte Batterielaufzeit.

Jetzt liegt es an den Herstellern

Wann genau die Besitzer von Android-Smartphones ihr Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten, hängt in erster Linie von den Herstellern ab. Diese haben die Software zwar bereits von Google erhalten, müssen diese nun jedoch an ihre eigenen Geräte und die darauf installierten Benutzeroberflächen anpassen. Je nach Gerät und Hersteller kann der Release daher zwischen mehreren Wochen und mehreren Monaten dauern. Eine Übersicht mit Geräten, die in den kommenden Monaten ein Update auf Android 6 erhalten könnten, findet sich hier.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben