News

Android-Erfinder Andy Rubin plant iPhone- & Pixel-Killer

Android-Erfinder Andy Rubin will mit einem High-End-Smartphone Apple und Google angreifen.
Android-Erfinder Andy Rubin will mit einem High-End-Smartphone Apple und Google angreifen. (©YouTube/NEST "New Economy Summit" 2017)

Er selbst kommt von Google und wird von einer Reihe ehemaliger Apple-Angestellter unterstützt: Android-Schöpfer Andy Rubin will eine neue Firma gründen und ein eigenes Smartphone herausbringen. Gleich das erste High-End-Gerät von Essential soll es mit Topmodellen wie Apples iPhone oder Googles Pixel aufnehmen.

Android-Erfinder Andy Rubin will den Markt angreifen, den er selbst mitkreierte. Der ehemalige Google-Mitarbeiter rekrutierte eine Reihe ehemaliger Apple- und Google-Angestellter, mit denen er eine eigene Firma aufbauen will. Laut Bloomberg wird er selbst als CEO von Essential Products Inc. tätig sein und das etwa 40-köpfige Team führen. Dem Medienbericht zufolge bereitet sich Andy Rubin gerade auf die offizielle Ankündigung von Essential vor. Das Unternehmen soll künftig an eigenen Hardware-Produkten für den Mobil- und den Smart-Home-Markt arbeiten, die sich untereinander vernetzen lassen.

Android-Schöpfer plant randloses High-End-Smartphone

Direkt zum Start der Firma will Andy Rubin den Smartphone-Markt aufmischen: Insider verrieten Bloomberg, dass Essential ein High-End-Smartphone herausbringen wolle, das vollkommen ohne Display-Ränder auskommt. Der große Screen würde die Front des Displays komplett einnehmen. Damit hätte das erste Essential-Smartphone namhaften Konkurrenten wie dem iPhone 7 oder dem Google Pixel gleich etwas voraus. Selbst das Galaxy S8 wird wohl nicht vollkommen ohne Display-Ränder auskommen.

Erstes Essential-Smartphone könnte so viel wie iPhone 7 kosten

Zwar befindet sich das erste Essential-Smartphone derzeit noch im Prototyp-Stadium, das Unternehmen hat sich allerdings hohe Ziele gesteckt: High-End-Materialien wie Keramik und die Möglichkeit, später neue Hardware-Features wie 360-Grad-Kameras als Accessoire ergänzen zu können, sollen das Modell direkt an die Spitze des Premiumsegments befördern. Zumindest einer der Prototypen besitzt ein Display, das größer ausfällt als beim iPhone 7 Plus (5,5 Zoll), ist aber insgesamt kleiner als das iOS-Gerät. Angeblich plane man auch eine 3D Touch-ähnliche Funktion. Unklar ist bislang aber noch, ob die Benutzeroberfläche in irgendeiner Weise auf Android basieren werde. Für den Preis gibt es hingegen schon grobe Vorstellungen: So könnte das erste Essential-Smartphone preislich in der Region des iPhone 7 (ab 759 Euro) angesiedelt sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben