News

Android: Google bringt Sicherheits-Update für Nexus-Geräte

Die Nexus-Reihe von Google bekommt ein weiteres Android-Update.
Die Nexus-Reihe von Google bekommt ein weiteres Android-Update. (©TURN ON 2014)

Google stellt seit Montag ein neues Android-Update für seine Nexus-Geräte bereit. Der Patch stopft vor allem Sicherheitslücken und steht auch für andere Hersteller wie Samsung, LG, Huawei und Co. zur Verfügung. Wann Nutzer das Update für ihr Smartphone bekommen, liegt allerdings am jeweiligen Hersteller.

Knapp einen Monat nach dem offiziellen Release von Android 6.0 Marshmallow hat Google am Montag das erste größere Update für sein aktuelles Betriebssystem ausgerollt. Factory Images der neuen Android-Version stehen ab sofort für Nexus-Geräte wie Nexus 5X und Nexus 6P zur Verfügung. Auch ältere Geräte wie das Motorola Nexus 6, das LG Nexus 5, das HTC Nexus 9, das Nexus 7 (2013) sowie der Nexus Player von Asus erhalten das Update.

Update schließt 23 Sicherheitslücken

Mit dem Update schließen die Entwickler nach eigenen Angaben ganze 23 Sicherheitslücken in Android, von denen zwei als kritisch eingestuft wurden. Die Lücken ermöglichen es Angreifern, Zugriff auf das Smartphone oder Tablet zu erlangen, indem sie bestimmte Mediendateien per MMS oder SMS auf das Gerät schleusen. Diese Sicherheitsupdates werden auch für Android 5.1.1 Lollipop zur Verfügung gestellt, sodass sich auch ältere Geräte damit aktualisieren lassen.

Google plant monatliche Updates für Android

Google selbst möchte in Zukunft monatlich ein neues Update für Android zur Verfügung stellen und damit auch alle auftauchenden Sicherheitslücken zeitnah schließen. Profitieren dürften davon vor allem die Nexus-Geräte. Hersteller wie Samsung, LG und Sony haben ebenfalls angekündigt, die Updates regelmäßig für ihre Android-Geräte anzubieten, bislang hat allerdings nur Samsung ein Programm gestartet, bei dem Sicherheitsupdates tatsächlich monatlich erscheinen sollen.

Allerdings sind die Hersteller beim Ausspielen der Updates oft von den Mobilfunkbetreibern abhängig, sodass derzeit noch unklar ist, wie schnell die Patches tatsächlich bei den Nutzern eintreffen. Trotzdem stellt die Selbstverpflichtung der Hersteller einen wichtigen Schritt dar, der dazu führen könnte, die Android-Plattform insgesamt in Zukunft sehr viel sicherer zu machen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben