News

Android hängt sich auf: US-Armee steigt aufs iPhone 6s um

Die US-Armee vertraut in Zukunft auf das iPhone 6s.
Die US-Armee vertraut in Zukunft auf das iPhone 6s. (©CC: Flickr/Kārlis Dambrāns 2016)

Das wird Apple sicherlich gerne hören: Da sich Android zu oft aufhänge, werden die Spezialkräfte der US-Armee aufs iPhone 6s umsteigen. Mit einem handelsüblichen Apple-Smartphone haben die Geräte allerdings wenig gemein.

Das US Special Operations Command (SOCOM) steigt von Android auf iOS um. Das berichtet die in diesen Dingen für gewöhnlich gut informierte Webseite Military.com. Grund für den Umstieg sei vor allem, dass das Google-Betriebssystem Probleme mit der Verarbeitung von Live-Übertragungen von unbemannten Drohnen habe. Laut einer Insiderquelle stürze Android dabei sehr oft ab und müsse ständig neu gestartet werden, was wertvolle Zeit kostet.

Bisher nutzten US-Soldaten das sogenannte Nett Warrior-System, das wahrscheinlich auf einem älteren Samsung Galaxy Note lief, sowie das Android Tactical Assault Kit. Das neue iPhone Tactical Assault Kit enthält ein iPhone 6s.

Bessere Grafikdarstellung auf dem iPhone 6s

Der Insider lobt die Vorzüge des Apple-Smartphones: Das iPhone sei schneller und laufe flüssiger als Android. Zudem habe iOS keine Probleme damit, in einem Split Screen eine Route und zugleich den Live-Feed einer unbemannten Drohne darzustellen. "Auf dem iPhone funktioniert das nahtlos. Die Grafik sieht so klar aus, unglaublich", meinte der anonyme Militärangehörige.

Es ist nicht das erste Mal, dass die US-Armee Apple-Geräte an Soldaten verteilt. Im Jahr 2010 wurden Militärangehörige im Irak und in Afghanistan mit iPod touch-Modellen ausgestattet, die Sprachprogramme für Irakisch-Arabisch, Kurdisch, Dari und Paschtu enthielten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben