News

Android N: Immer mehr Hinweise auf Wegfall des App Drawers

Wird der App Drawer unter Android N wirklich verschwinden?
Wird der App Drawer unter Android N wirklich verschwinden? (©TURN ON 2015)

Was unterscheidet Android von iOS? Zu den ersten Punkten, die als Antwort darauf einfallen, gehört unter anderem der App Drawer. Android-Geräte haben ihn, iPhones und iPads nicht. Das könnte sich unter Android N, dem Marshmallow-Nachfolger, allerdings ändern.

Streicht Googles eines der bekanntesten Android-Features mit dem Update auf die nächste Version? Wie Android Authority von mehreren Quellen gehört hat, könnte der typische App Drawer mit Android 7.0 beziehungsweise Android N verschwinden. Die jetzt auf dem MWC 2016 neu vorgestellten Smartphones bestärken diese Annahme. Sowohl das LG G5 als auch das HTC One X9 verzichten bereits auf diese Übersicht aller installierten Apps. Ein Hinweis auf die Android-Zukunft?

LG G5 und HTC One X9 verzichten auf App-Übersicht

Andere Android-Smartphones auf dem MWC setzen zwar weiterhin auf den App Drawer, die neue Sony Xperia X-Reihe oder das Samsung Galaxy S7 zum Beispiel. Allerdings ist die Software des vorgestellten Sony-Modells noch nicht final und Samsung bietet eine versteckte Möglichkeit, die App-Übersicht zu entfernen. Via Galaxy Labs, die Galaxy-Besitzer zu Beta-Testern für neue Funktionen machen, lässt sich die Option "Alle Apps auf dem Home Screen anzeigen" auswählen. Damit können Nutzer den App Drawer quasi abschalten.

Samsung-Fans könnten über App Drawer-Zukunft entscheiden

Zusätzlich zu dieser Option führt Samsung eine Umfrage unter den Testern durch: Findet ihr das hilfreich – ja oder nein? Zwar kann der Hersteller nicht entscheiden, welchen Weg Google mit dem reinen Android 7.0 N gehen wird. Allen Smartphone-Produzenten, die auf Android setzen, bleibt aber immer noch die Möglichkeit, das OS mit ihrer eigenen Benutzeroberfläche stark anzupassen. Sollte Samsung tatsächlich eine andere Lösung als Google bevorzugen, könnte das dennoch Einfluss auf den OS-Entwickler nehmen. Immerhin ist Samsung nach wie vor der größte Anbieter von Android-Smartphones. Alles, was Samsung am Betriebssystem ändert, ist daher auch für Google interessant.

Vorgestellt wird Android N am 18. Mai. An diesem Tag startet die Google I/O, die Entwicklerkonferenz des Internetkonzerns. Über den Namenszusatz dürfte bis dahin noch fleißig spekuliert werden. Womöglich lässt Google sogar seine Nutzer darüber abstimmen, welche zuckrige Süßigkeit auf Marshmallow folgen wird.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben