News

Android O: System-Updates wohl auch bei vollem Speicher

System-Updates sollen ab Android 8.0 O nicht mehr so viel Speicherplatz verbrauchen.
System-Updates sollen ab Android 8.0 O nicht mehr so viel Speicherplatz verbrauchen. (©YouTube/Rozetked 2017)

Mit Android 8.0 O werden System-Updates kaum noch zusätzlichen Speicherplatz benötigen. Die Aktualisierungen überschreiben die vorherige Android-Version Stück für Stück, ohne in einem anderen Teil des Speichers zwischengelagert zu werden. Anstelle von bis zu einem Gigabyte für Updates braucht man so kaum noch freien Speicher.

System-Updates sollten ab Android O nicht mehr an einem überfüllten internen Speicher scheitern. Das berichtet ArsTechnica. Bislang wurden die Updates temporär in einer anderen Partition zwischengespeichert, bevor sie von dort auf die Systempartition übertragen wurden. Ab Android 8.0 O landen die Update-Dateien direkt aus dem Internet in der Systempartition. Dabei wird die alte Android-Version durch Dateien-Blöcke schrittweise überschrieben.

Nur noch ein paar KB freier Speicher benötigt

Im Ergebnis werden nur noch um die 100 KB für ein paar Metadaten bei einem Systemupdate benötigt und nicht mehr bis zu 1 GB freier Speicher. Darum muss man sich nicht mehr so viel Sorgen machen, wenn man den internen Speicher mit Fotos, Videos und Apps vollschaufelt. Systemupdates sind trotzdem weiterhin möglich. Bei Chrome OS, dem Betriebssystem der Chromebooks, funktioniert der Update-Vorgang übrigens ganz ähnlich.

Release von Android O steht kurz bevor

Updates sollen bei Android 8.0 O außerdem schneller ausgerollt werden, was aber nur für Geräte gilt, die von Haus aus bereits das Betriebssystem mitbringen. Der Release von Android 8.0 O steht kurz bevor. Es ist noch im August damit zu rechnen. Bald werden wir also sehen, welche Features es in die finale Version schaffen und welche Smartphones von diesen profitieren.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben