News

Apple arbeitet an Chip, der iPhone-Akkulaufzeit verlängern soll

Apple will angeblich eigene Stromsteuerungschips fürs iPhone entwickeln.
Apple will angeblich eigene Stromsteuerungschips fürs iPhone entwickeln. (©YouTube/MacRumors 2017)

Offenbar will Apple einen eigenen Chip für das Energiemanagement seiner iPhones entwickeln. Die neuen Chipsätze, welche die Akkulaufzeit der Apple-Smartphones signifikant erhöhen dürften, sollen ab 2019 zum Einsatz kommen.

Etwa 80 Ingenieure sollen an dem neuen Chip werkeln, meldet Bloomberg. Demnach wollen die Kalifornier künftig wichtige Technologie vermehrt in Eigenregie entwickeln, anstatt Lizenzen und Lösungen von anderen Unternehmen einzukaufen. Konkret arbeite das Team an eigenen Stromsteuerungschips, kurz PMIC. Das teilte ein Analyst von Bankhaus Lampe in einer am Dienstag vorgelegten Studie mit. Der neue Chip für eine bessere Akkulaufzeit werde ab 2019 in den iPhones integriert, so nicht näher genannte Industriekreise.

Apple soll Chip-Zentren in Kalifornien und München aufbauen

Angeblich baue Apple derzeit eigene Chip-Zentren sowohl in Kalifornien als auch in München auf, so Analyst Karsten Iltgen. Eine andere Quelle, die mit den Plänen des Konzerns vertraut sei, soll diese Annahme bestätigen. Apple werbe derzeit Ingenieure "wie verrückt ab", heißt es. Dabei könnten Apple vor allem eine längere Batterielaufzeit und Wireless Charging dazu ermutigen, eigene Lösungen zu entwickeln. Bislang bezieht Apple diese Stromsteuerungschips vom schwäbisch-englischen Chip-Entwickler Dialog Semiconductor, dessen Aktie nach Veröffentlichung der Einschätzung gleich einmal um rund ein Drittel abstürzte. Apple steuert mehr als 70 Prozent zum Umsatz des Unternehmens zu.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Apple auch seine Grafikchips künftig in Eigenregie produzieren wolle, anstatt weiter Lizenzen vom bisherigen Partner Imagination Technologies einzukaufen. Offenbar will das Unternehmen aus Cupertino künftig noch mehr Kontrolle über seine eigenen Produkte besitzen. Bleibt zu hoffen, dass die iPhone-Käufer davon dann auch spürbar profitieren werden – insbesondere mit Blick auf die Akkulaufzeit, die noch verbesserungswürdig ist.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben