News

Apple bringt iOS 9.2.1-Update für "Error 53"-Betroffene

Betroffene des "Error 53" dürften sich über den neuen Fix freuen.
Betroffene des "Error 53" dürften sich über den neuen Fix freuen. (©picture alliance / dpa Themendienst 2016)

Apple hat ein Update für iOS 9.2.1 veröffentlicht, welches ein Zurücksetzen des iPhones trotz "Error 53" ermöglicht. Betroffene, deren iPhone nach einem Tausch des Touch ID-Sensors nicht mehr startet, können ihr Smartphone nun per iTunes wiederherstellen.

Apple hat endlich auf "Error 53" reagiert und ein Update für betroffene iPhone-Besitzer bereitgestellt, berichtet 9to5Mac. Die iOS-Version bleibt mit 9.2.1 zwar unverändert, die Build-Nummer trägt statt 13D15 aber nunmehr die Bezeichnung 13D20 – und weist somit auf einen Fix für den "Fehler 53" hin. Apple selbst hat ein Support-Dokument mit einer empfohlenen Vorgehensweise online gestellt. Demzufolge gelingt die Wiederherstellung eines betroffenen iPhones nur direkt über iTunes. Wer also aufgrund einer Reparatur aus nicht zertifizierter Quelle selbst einen Totalausfall seines iPhones zu beklagen hat und nur noch den Fehlercode angezeigt bekommt, kann nun wie folgt vorgehen.

Wiederherstellung des iPhone nur direkt über iTunes

Zunächst muss sichergestellt sein, dass die neueste Version von iTunes installiert ist. Anschließend sollte ein Neustart des iPhones erzwungen werden. Dafür müssen Standby- und Home-Taste für mindestens 10 Sekunden gleichzeitig gedrückt werden – bis das Logo von Apple auf dem Display erscheint. Danach kann eine Wiederherstellung per iTunes durchgeführt werden. Wie man ein Apple-Gerät per iTunes zurücksetzen kann, erklären wir in einem separaten Ratgeber. Sollte die Wiederherstellung nach wie vor fehlschlagen, muss man sich zwecks Unterstützung direkt an den Support von Apple wenden.

Apple entschuldigt sich bei Kunden für Unannehmlichkeiten

Auslöser des Fehlers ist eine iPhone-Reparatur, die mit nicht autorisierten Bauteilen durchgeführt wurde. Denn bei jedem Update oder Backup prüft das System laut Apple, ob der Touch ID-Sensor dem Smartphone zugeordnet ist oder nicht. Entdeckt das System ein unbekanntes respektive unerwartetes Touch ID-Modul, schlägt die Sicherheitsüberprüfung fehl. Infolgedessen konnte das betroffene iPhone nicht mehr gestartet und genutzt werden. Mit dem jetzt veröffentlichten Fix hat das US-Unternehmen auf diese unbefriedigende Situation reagiert und sich bei seinen Kunden für die Unannehmlichkeiten entschuldigt. Zuvor hatten erste Anwaltskanzleien bereits eine Sammelklage in Aussicht gestellt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben