News

Apple dementiert: Ende von iTunes-Downloads nicht geplant

Auch in Zukunft wird man wohl Songs von iTunes auf seinen iPod laden können.
Auch in Zukunft wird man wohl Songs von iTunes auf seinen iPod laden können. (©picture alliance / empics 2016)

Am Mittwoch sorgte eine Meldung unter iTunes-Nutzern zunächst für große Aufregung: Angeblich wolle Apple Downloads bei iTunes abschaffen und in Zukunft allein auf Musik-Streaming setzen. Das Unternehmen hat inzwischen dementiert.

Apple hat abgestritten, dass Musik-Downloads bei iTunes in Zukunft abgeschafft werden könnten. Ein entsprechender Medienbericht sei "nicht wahr", erklärte Apple-Sprecher Tom Neumayr gegenüber Recode. Zuvor hatte die Website Digital Music News gemeldet, dass die Kalifornier sogar schon innerhalb von zwei Jahren Musik-Downloads bei iTunes beenden würden. Die Seite berief sich dabei auf Quellen mit "engen Geschäftsbeziehungen" zu Apple. Ein Alternativplan sehe einen Ausstieg in drei bis vier Jahren vor.

Downloads sollten in Europa angeblich als Erstes wegfallen

Die Abschaffung der iTunes-Musik-Downloads solle laut Digital Music News in verschiedenen Ländern unterschiedlich ablaufen, abhängig von der Beliebtheit von Streaming-Angeboten wie Apple Music oder Spotify. Zunächst würde das Herunterladen von Musik daher in den USA, Großbritannien oder führenden Ländern in Europa und Asien beendet werden, wo Musik-Streaming schon sehr weit verbreitet ist. Andere Regionen in Entwicklungsländern würden erst später folgen.

Auch wenn Apple den Bericht dementiert hat – Musik-Streaming dürfte für das Unternehmen in Zukunft deutlich wichtiger als Downloads über iTunes werden. Der eigene Dienst Apple Music hat mittlerweile 13 Millionen zahlende Nutzer und soll im Sommer angeblich einem umfangreichen Redesign unterzogen werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben