News

Apple klarer Sieger, Samsung hat in den USA keine Chance

iPhone 6s
iPhone 6s (©TURN ON 2015)

In den USA konnte Apple seine Smartphone-Marktführerschaft vor Samsung auch im ersten Quartal 2016 verteidigen. Beide Hersteller decken laut einer aktuellen Studie fast 80 Prozent des US-Marktes ab.

Für Apple war der Start in das Jahr 2016 sicherlich nicht der leichteste. So erwartet der Hersteller nach eigenen Angaben in diesem Jahr erstmals einen Rückgang bei den iPhone-Verkäufen. Trotzdem gelang es Apple laut einer Analyse von Consumer Intelligence Research Partners offenbar, bei den Verkäufen knapp vor Samsung zur bleiben – zumindest in den USA.

Apple und Samsung dominieren den US-Markt

So erreichte Apple mit seinen iPhones im ersten Quartal 2016 einen Marktanteil von satten 40 Prozent. Wie oft sich dabei welches Modell verkauft hat, ist allerdings nicht bekannt. Samsung kam trotz Galaxy S7 und S7 Edge nur auf 37 Prozent. Gemeinsam deckten die beiden Giganten damit knapp 80 Prozent Smartphone-Martkes in den USA ab.

Erst mit großem Abstand folgte auf dem dritten Rang LG vor Motorola und HTC. Die Studie bezieht sich dabei allerdings nicht auf tatsächliche Verkaufszahlen, sondern analysiert das Kaufverhalten von 500 Personen. Letztlich handelt es sich bei den Zahlen somit lediglich um eine Hochrechnung.

In Deutschland und Europa dürften die Verkaufszahlen allerdings ohnehin ganz anders aussehen. Hierzulande lag Samsung in den vergangenen Jahren stets deutlich vor Apple, wenn es um die Verkaufszahlen ging, während die Situation in den USA traditionell umgekehrt ist. Somit dürften die Ergebnisse der Studie nicht unbedingt auf den europäischen oder weltweiten Markt übertragbar sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben