Apple hat nicht vor iOS und MacOS zu verschmelzen

Apple will MacOS nicht mit iOS verschmelzen.
Apple will MacOS nicht mit iOS verschmelzen. (©YouTube/iUpdateOS 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Apple wird iOS und MacOS nicht verschmelzen. Laut Unternehmenschef Tim Cook wäre ein Zusammenlegen beider Betriebssysteme mit zu vielen Kompromissen für die Nutzer verbunden.

Die Vorstellung, dass Apple in Zukunft iOS und MacOS zu einem großen Betriebssystem verschmelzen könnte, gibt es schon seit längerem. Vor allem durch die Berichte, wonach Apple ab 2020 auch in MacBooks seine eigenen ARM-Prozessoren an Stelle von Intel-Chips verbauen könnte, haben diese Gerüchte zuletzt neuen Auftrieb bekommen. Doch zumindest Apple-Chef Tim Cook hält von der Verschmelzung beider Betriebssysteme nichts, wie er in einem Interview mit dem Sunday Morning Herald (via Mashable) verriet.

Tim Cook will keine Kompromisse für iOS oder MacOS

Cook glaubt nicht, dass es klug wäre, wenn eines der Betriebssysteme an das jeweils andere angepasst werden müsste, da sowohl iOS als auch MacOS auf ihre Art fantastisch seien. Aus Cooks Sicht sei es daher für die Kunden nicht gut, wenn Apple krampfhaft versuchen würde, beide Systeme zu verschmelzen.

Allerdings gibt es nach wie vor Gerüchte, wonach Apple das Ziel hat, zumindest die App-Entwicklung für iOS und MacOS näher zusammenzuführen. Demnach will es das Unternehmen Drittentwicklern einfacher machen, Apps zu programmieren, die mit leichten Anpassungen sowohl für iPad als auch für Mac funktionieren.

Der Chef selbst hat übrigens kein Lieblings-Gerät von Apple, wie er in dem Interview verriet. So nutzt Tim Cook auf Arbeit einen Mac, während er zuhause lieber ein iPad verwendet. Wenn er unterwegs ist, nutzt Tim Cook ebenfalls ein iPad, um die wichtigsten Dinge im Blick zu behalten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben