Apple HomePod bietet kein Bluetooth-Streaming

Der Apple HomePod unterstützt leider kein Musikstreaming via Bluetooth.
Der Apple HomePod unterstützt leider kein Musikstreaming via Bluetooth. (©Apple 2017)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Der Apple HomePod wird weder Bluetooth noch das Musikstreaming von Drittanbieter-Apps unterstützen. Was der smarte Lautsprecher genau abspielt, hat der Hersteller nun auf einer Info-Seite verraten.

Kunden in den USA, Großbritannien und Australien können den Apple HomePod ab sofort für einen Preis von 349 US-Dollar vorbestellen. Passend dazu hat Apple am Freitag auch einige weitere Details zu seinem WLAN-Lautsprecher auf einer Info-Seite bekannt gegeben. Interessant ist dabei vor allem, aus welchen Audio-Quellen der HomePod Musik abspielen kann oder vielmehr: aus welchen nicht.

Kein Spotify, kein TuneIn und auch kein Bluetooth

Tatsächlich fällt die Liste der Musikdienste, die vom Siri-Lautsprecher unterstützt werden, nämlich erschreckend kurz aus. Lediglich Apple Music, iTunes, die iCloud-Musikbibliothek, der Internetradiosender Beats 1 und Podcasts werden vom HomePod nativ unterstützt. Andere Inhalte und Apps, wie etwa Spotify oder Deezer, werden sich vermutlich via AirPlay von einem anderen Apple-Gerät streamen lassen.

Eine native Unterstützung für Streaming-Apps von Drittanbietern scheint es jedoch beim HomePod nicht zu geben. Das bedeutet zwangsläufig, dass sich Dienste wie Spotify oder TuneIn nicht per Sprachbefehl über den Lautsprecher steuern lassen werden – ein klarer Nachteil im Vergleich mit Amazon Echo, Google Home und vergleichbaren Lautsprechern von Drittanbietern. Mehr noch: Selbst die Bluetooth-Wiedergabe von Musik soll Apple HomePod nicht unterstützen, obwohl das Gerät theoretisch in der Lage sein soll, über Bluetooth 5.0 zu streamen.

Das lässt zumindest die Tür für eine spätere Aktivierung von Bluetooth offen. Auch Google Home bekam die Unterstützung für die Musikwiedergabe via Bluetooth bekanntlich erst einige Monate nach dem Release per Update spendiert.

Ein Lautsprecher nur für Apple-Ethusiasten

Für Nutzer, die sich nicht tief im Apple-Ökosystem bewegen, dürfte der HomePod damit ziemlich uninteressant sein, da das Streamen von Musik für sie kaum möglich ist. Apple selbst scheint hingegen ganz klar das Ziel zu verfolgen, seine Stammkunden noch stärker an die eigenen Dienste zu binden. Wie gut das gelingt, werden wir in Deutschland erst später herausfinden. Hierzulande wurde der Release bisher nur grob für Frühjahr 2018 angekündigt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben