News

Apple HomePod seit Release offenbar nur 600.000 Mal verkauft

Der HomePod soll sich seit dem Release immerhin 600.000 Mal verkauft haben.
Der HomePod soll sich seit dem Release immerhin 600.000 Mal verkauft haben. (©YouTube/ Marques Brownlee 2018)

Der Apple HomePod hat offenbar einen ganz ordentlichen Verkaufsstart hingelegt. Der Abstand zu Amazon Echo und Google Home ist dennoch ziemlich groß. Dies behauptet zumindest eine aktuelle Marktanalyse. 

Mit seinem Smart-Speaker HomePod hat Apple den Kampf gegen Amazon Echo und Google Home aufgenommen. Und auch wenn der Siri-Lautsprecher einen ganz ordentlichen Verkaufsstart hinlegen konnte, liegen die Zahlen dennoch weit hinter denen der Konkurrenz, wie eine aktuelle Marktanalyse von Strategy Analytics verrät.

Guter Start aber noch weit hinter Amazon und Google

Im ersten Quartal 2018 konnte sich der HomePod demnach etwa 600.000 Mal verkaufen und damit einen ganz ordentlichen Start hinlegen. Beim Marktanteil kletterte Apple mit 6 Prozent gleich auf den vierten Platz, lag aber deutlich hinter Amazon und Google und wurde auch vom chinesischen Tech-Konzern Alibaba überholt.

  • Amazon Echo: 4,0 Millionen Verkäufe (43,6 Prozent Marktanteil)
  • Google Home: 2,4 Millionen Verkäufe (26,5 Prozent Marktanteil)
  • Alibaba: 700.000 Verkäufe (7,6 Prozent Marktanteil)
  • Apple HomePod: 600.000 Verkäufe (6,0 Prozent Marktanteil)
  • Xiaomi: 200.000 Verkäufe (2,4 Prozent Marktanteil)

HomePod bislang nur in wenigen Ländern verfügbar

Auf den ersten Blick mögen die Zahlen für Apple nicht besonders gut aussehen, doch dies relativiert sich ein wenig durch die Tatsache, dass der HomePod bislang nur in den USA, in Großbritannien und in Australien erhältlich ist. Zudem kam der Smart Speaker erst am 9. Februar auf den Markt und konnte somit im Januar noch überhaupt keine Verkäufe generieren.

Hinzu kommt auch, das der HomePod mit einem Preis von 349 US-Dollar teurer ausfällt als die meisten Smart-Speaker der Konkurrenz. Gerade Amazon und Google bieten eine breite Palette an Optionen. Mit dem Echo Dot und dem Google Home Mini ist der Einstieg in die Smart-Speaker-Welt bei ihnen wesentlich günstiger zu haben als bei Apple.

Prognosen für den HomePod sind schwierig, weil der Markt noch zu jung ist

Prognosen über zukünftige Verkaufszahlen des Apple HomePod sind bislang schwierig. Es muss sich erst noch zeigen, ob Nutzer tatsächlich bereit sind, mehrere hundert Euro für einen Streaming-Lautsprecher mit Sprachsteuerung auszugeben, nachdem die Konkurrenz ihre Kunden bereits an wesentlich günstigere Preise gewöhnt hat. Erschwerend kommt für Apple hinzu, dass der HomePod bislang einen viel geringeren Funktionsumfang bietet als die Lautsprecher der Konkurrenz.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen