News

Apple investiert 1 Milliarde Dollar in chinesisches Uber

Apple investiert eine gewaltige Summe in eine chinesische App.
Apple investiert eine gewaltige Summe in eine chinesische App. (©picture alliance/dpa 2016)

Apple wagt sich weiter auf den chinesischen Markt vor. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, habe man 1 Milliarde US-Dollar in Didi Chuxing investiert. Wie Uber vermittelt der Online-Service Autofahrten per Smartphone-App. Mit diesem Schritt will Apple mehr über seinen mittlerweile zweitwichtigsten Markt weltweit lernen.

Didi Chuxing, ehemals Didi Kuaidi, hat einen prominenten Investor für sich gewinnen können. Der Online-Dienst, der häufig als das chinesische Uber bezeichnet wird, ist bereits unangefochtener Marktführer in China. Laut der Nachrichtenagentur Reuters vermittelt der Service mehr als 11 Millionen Fahrten pro Tag und dominiert den entsprechenden Markt in China mit einem Anteil von mehr als 87 Prozent. Die 1 Milliarde US-Dollar, die Apple jetzt in Didi Chuxing investiert, sei die größte Einzelinvestition, die das erst vier Jahre junge Unternehmen bislang erhalten habe, teilte der Dienst in einem Statement mit.

Wagt sich Apple weiter auf den Automarkt vor?

Für Apple stellt die Investition eine Chance dar, mehr über den so enorm wichtigen und rasant wachsenden chinesischen Markt zu lernen. In einem Interview mit Reuters sagte Apple-CEO Tim Cook: "Wir investieren aus einer Reihe strategischer Gründe, inklusive der Chance, mehr über bestimmte Segmente des chinesischen Marktes zu lernen. Natürlich glauben wir auch, dass sich unsere Investition über die Zeit bezahlt machen wird."

Analysten und Investoren beobachten nun mit Spannung, ob sich Apple noch weiter auf den Automobilmarkt vorwagen wird. Bisher bleibe man konzentriert auf Produkte und Lösungen für Auto-Innenräume, etwa das CarPlay-System, so Tim Cook. Doch der kalifornische Konzern hat bereits viele Automobilexperten angeheuert und arbeitet angeblich auf Hochtouren an einem eigenen selbstfahrenden Auto, dem Apple Car. Die jetzt getätigte Investition in China könnte indirekt damit zusammenhängen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben