News

Apple-Keynote mit iPhone 6s & iPad Pro: Keine Überraschungen?

Tim Cook auf der iPhone 6s-Keynote
Tim Cook auf der iPhone 6s-Keynote (©picture alliance / dpa 2015)

Am Tag nach der großen Apple-Keynote mit der Vorstellung von iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPad Pro und Apple TV 4 sind die Reaktionen in der Tech-Branche eher zurückhaltend. Viele Experten und Beobachter werfen dem Konzern fehlende Innovationen vor. Da stellt sich mir doch die Frage: Was habt ihr eigentlich erwartet?

Erwarte ich einfach zu wenig von Apple? Oder sind vielleicht doch die Ansprüche der Tech-Welt an eine Apple-Keynote viel zu hoch? Der Konzern hat am Mittwochabend in San Francisco zahlreiche neue Produkte und Produktupdates enthüllt: das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus, ein riesiges iPad Pro, einen neuen Apple TV und neue Armbänder für die Apple Watch. Das ist zugegebenermaßen wenig revolutionär und auch bei uns in der TURN ON-Redaktion sind die Redaktionen etwa auf den neuen Apple TV eher verhalten.

Apple wird Opfer des eigenen Hypes

Mir erscheint es allerdings eher so, als ob sich viele Tech-Journalisten von den ganzen "incredible" und "awesome"-Worthülsen auf der Apple-Keynote etwas verwirren lassen und dabei den Blick für das Wesentliche verlieren: die neuen Produkte. Die Kalifornier sind schließlich nicht erst seit dem 9. September 2015 dafür bekannt, ihre neuesten Smartphones und Tablets übermäßig euphorisch und mit regelrechten "Tech-Porn"-Videos zu bewerben.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass durch zahlreiche Gerüchte und Leaks zum iPhone 6s, iPad Pro und Apple TV quasi alle Features schon bekannt waren. Force Touch (beziehungsweise 3D Touch) auf dem iPhone 6s? Bereits vor Monaten enthüllt. Ein Stylus für das iPad Pro? Schon seit dem Sommer immer wieder Thema. Siri-Einbindung und App Store für Apple TV? Ein alter Hut! Dementsprechend hielten sich die Überraschungen auf der gestrigen Apple-Keynote in Grenzen. Und mal ehrlich, wer hat denn wirklich mit einem iPhone 6c gerechnet?

Die Keynote mal realistisch gesehen

Wenn man sich also erst einmal von den ganzen Erwartungen, dem Hype und den Ansprüchen loslöst und einmal ganz unvoreingenommen und nüchtern auf die Apple-Keynote schaut, bleibt meiner Meinung nach eigentlich nur ein Fazit: Es war eine gute Produktpräsentation mit vielen kleinen Innovationen, aber ohne große Revolutionen. So wird 3D Touch auf dem iPhone 6s meiner Meinung nach nicht einfach nur "zu einer rechten Maustaste" werden, sondern die Bedienung von iOS 9 tatsächlich grundlegend umkrempeln. Auch das neue Live Photos-Feature ist zwar eindeutig von Vine inspiriert, dürfte aber Apple-typisch deutlich intuitiver zu bedienen sein.

Wer hingegen ein wirklich neues Smartphone von Apple will, muss sich wohl noch ein Jahr gedulden. Im September 2016 könnte es mit dem iPhone 7 dann vielleicht auch wieder die geforderten Überraschungen geben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben