menu

Apple könnte 6 Milliarden Dollar an Qualcomm gezahlt haben

Apple ist im Kampf der 5G-Smartphones wieder am Start – doch das hatte seinen Preis.
Apple ist im Kampf der 5G-Smartphones wieder am Start – doch das hatte seinen Preis.

Jahrelang befanden sich Apple und Qualcomm in einem Patentstreit und wie aus dem Nichts wurde er kürzlich beigelegt. Enorme Geldsummen scheinen die Einigung dabei beschleunigt zu haben.

Dass der Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm so plötzlich ein Ende nimmt, hätte wohl niemand erwartet. Anscheinend hat Apple aber beim Thema 5G-Modem kalte Füße bekommen und seine Muskeln – oder besser gesagt: sein Kapital – spielen lassen. 6 Milliarden Dollar sollen angeblich an Qualcomm geflossen sein, behauptet ein UBS-Analyst. Weiterhin scheint das kalifornische Unternehmen dem Chiphersteller nun für jedes verkaufte iPhone weitere Lizenzgebühren zahlen zu wollen, berichtet Android Authority.

5G treibt Apple in die Enge

Mit der Bekanntgabe der beendeten Streitigkeiten kündigte Apple gleichzeitig auch einen neuen Deal mit Qualcomm an. Die Versorgung mit 5G-Chips scheint also wieder gesichert zu sein. Aber was blieb den Kaliforniern auch übrig? Der eigene 5G-Chip wäre wohl niemals rechtzeitig fertig geworden. Intels Ausstieg aus dem Markt für 5G-Modems direkt nach der Beilegung des Streits zeugt davon, dass die Entwicklung wohl auch nicht ganz so rund lief.

Huawei wollte Apple aus der Patsche helfen, was Apple aber wohl ein stolzes Sümmchen gekostet hätte. Und dann wäre da noch Samsung gewesen, aber deren Galaxy S10 hat wohl auch noch mit 5G zu kämpfen. Eine Einigung mit Qualcomm war daher unausweichlich. Der UBS-Analyst erwähnt ebenfalls, dass Qualcomm nun rund zwei Dollar mehr Lizenzgebühren pro verkauftem iPhone erhalten wird.

Wer letztendlich siegreich aus dem Streit hervorging, lässt sich schwer sagen. Die Anwaltskosten auf beiden Seiten dürften ebenfalls Millionen oder sogar Milliarden Dollar gekostet haben. Die hohe Summe, die Apple an Qualcomm zahlte, deutet aber an, dass der Chiphersteller wohl als Sieger hervorging.

5G war Apple mehr wert als Beats-Kopfhörer

Obwohl es zunächst nicht den Anschein machte, als würde Apple viel Wert auf ein 5G-iPhone legen, hat es sich das Unternehmen nun einiges kosten lassen, doch noch im Kampf der 5G-Smartphones mitzumischen. Zum Vergleich: Als Apple einst die Kopfhörermarke Beats kaufte, ließ das Unternehmen "nur" 3 Milliarden springen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben