menu

Apple kündigt Event am 10. November an: "One more thing."

Apple-one-more-thing
Apple will 2020 noch "One more thing" vorstellen. Bild: © Apple 2020

Apple lädt am 10. November zu einem weiteren Event unter dem Namen "One more thing." Dabei dürften die ersten Macs mit ARM-basierten Prozessoren vorgestellt werden.

Apple ist in diesem Herbst offenbar noch nicht fertig mit Produktankündigungen. Am Montagabend kündigte der Hersteller via Pressemitteilung bereits das dritte Launch-Event innerhalb von nur drei Monaten an. Unter dem Namen "One more thing." sollen am 10. November um 19 Uhr weitere Produkte vorgestellt werden werden.

"One more thing." soll etwas Bedeutendes ankündigen

Die Phrase "One more thing." hat bei Apple gewissermaßen Tradition. Sie wurde vor allem von Steve Jobs genutzt, um auf Veranstaltungen besondere Produkte anzukündigen. Sein Nachfolger Tim Cook hatte sie später übernommen. Nun macht Apple sie erstmals zum Aufhänger einer kompletten Veranstaltung.

Apple stellt die ersten Macs mit ARM-Prozessoren vor

Wirklich überraschend dürfte das, was Apple am 10. November vorstellen wird, indes nicht mehr sein. Bereits während der WWDC im Sommer hatte der Hersteller nämlich angekündigt, noch in diesem Jahr die ersten Mac-Computer mit einem neuen ARM-basierten Prozessor vorzustellen. Damit möchte Apple im eigenen Hause den Abschied von der Intel-X86-Architektur einleiten, die seit 2005 in Macs zum Einsatz kommt.

Die neuen ARM-Prozessoren hatte das Unternehmen im Vorfeld mit der Bezeichnung "Apple Silicon" angekündigt. Dabei dürfte es sich im Wesentlichen um eine Weiterentwicklung der hauseigenen A-Prozessoren handeln, die seit Jahren in iPhone und iPad eingesetzt werden. Auch diese basieren auf der Technologie des britischen Chip-Architekten ARM.

Vorstellen könnte Apple zunächst mehrere MacBooks mit ARM-Prozessoren. Mittel- und langfristig dürfte der Hersteller jedoch versucht sein, alle seine Computer-Baureihen auf die neuen Chips umzustellen. Die Übergangsphase, in der auch die zahlreichen Anwendungen und Apps schrittweise auf die neue Hardware angepasst werden sollen, wird laut Apple etwa zwei Jahre betragen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben