menu

Apple M1: Nutzer berichten über Bluetooth-Probleme bei neuen Macs

macs-m1-2020
Die neuen Macs mit M1-Chip sollen Probleme mit Bluetooth-Verbindungen haben. Bild: © Apple 2020

Die neuen Macs mit dem Apple M1 sollen Schwierigkeiten mit der Bluetooth-Verbindung haben. Das berichten einige Nutzer. Angeblich bricht die Verbindung gelegentlich ab und oder funktioniert überhaupt nicht.

Die Bluetooth-Probleme treten den Usern zufolge beim MacBook Air, MacBook Pro 13 und Mac Mini mit dem M1-Chip auf. Es sind also spezifisch die Geräte mit dem neuen Apple-Prozessor betroffen, wie MacRumors mit Bezug auf Einträge im hauseigenen Forum und bei Reddit schreibt. Sowohl Apple-Produkte wie AirPods, Magic Mouse und Magic Keyboard als auch Drittanbieterzubehör wie Mäuse, Tastaturen und Kopfhörer mit Bluetooth-Technik sollen sich nicht verlässlich mit den neuen Macs verbinden.

Fehlerhaftes M1-Bluetooth-Modul denkbar

Die meisten Berichte stammen von Mac-Mini-Besitzern. Ein Nutzer schreibt, dass auch ein Austauschgerät von Apple die Bluetooth-Fehler aufweisen würde. Ein anderer User konnte Logitech-Zubehör über den mitgelieferten Bluetooth-Dongle verbinden. Das spricht dafür, dass es ein Problem mit dem Bluetooth-Modul der M1-Geräte gibt. Es könnte sich sowohl um einen Hardware- als auch Software-Bug handeln.

Noch keine Stellungnahme von Apple

Bislang gibt es keine offizielle Stellungnahme seitens Apple. Bluetooth-Fehler traten auch bei anderen Macs auf, sie müssen also nichts mit dem neuen Apple-Chip zu tun haben. Da Bluetooth-USB-Dongle offenbar funktionieren, scheint sich das Problem zumindest umgehen zu lassen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben