menu

Apple M1: Rosetta 2 könnte mit macOS 11.3 deaktiviert werden

apple-m1-chip-2
Ohne Rosetta 2 wäre der M1-Chip wohl kaum so schnell zu einem Erfolg geworden. Bild: © Apple 2020

Mit dem Update auf macOS 11.3 wird die x86-Übersetzer-App Rosetta 2 offenbar in manchen Regionen auf Macs mit M1-Chipsatz entfernt. Die Gründe sind noch unklar, doch Besitzer neuer M1-Macs könnten vor Problemen stehen – denn nicht M1-optimierte Programme würden dann nicht mehr starten.

Der Hinweis auf die Entfernung von Rosetta 2 in einigen Ländern ist in der dritten Beta-Version von macOS 11.3 zu finden, schreibt MacRumors. Konkret heißt es im Code der Beta-Software, dass Rosetta nach der Installation des Updates entfernt werde und nicht länger in dieser Region bereitstehe. "Anwendungen, die Rosetta erfordern, werden nicht länger funktionieren".

In welchen Ländern Rosetta 2 konkret die Abschaltung droht, geht aus der Software des Mac-Betriebssystems indes nicht hervor. Auch die genauen Hintergründe sind noch unklar. Womöglich könnten Rechtsstreitigkeiten Apple zu diesem Schritt zwingen, mutmaßt MacRumors.

Abschaltung von Rosetta 2 wäre ein herber Rückschlag für Apple

Sollte Rosetta 2 mit dem Release von macOS 11.3 tatsächlich abgeschaltet werden, wäre das für Besitzer eines Macs mit M1-Chip ein herber Schlag. Während Apple für seine Macs lange Zeit auf Intel-Prozessoren und somit auf die bewährte x86-Architektur gesetzt hat, hat Apple mit dem M1 einen eigenen Chip auf Basis der ARM-Architektur entwickelt, die etwa auch im iPhone zu finden ist.

Damit aber x86-Programme auch auf Macs mit M1 laufen können, muss der Programmcode in Echtzeit umgewandelt werden – und das erledigt Apple mit Rosetta 2. In der Praxis bekommen Nutzer von diesem Prozess kaum etwas mit, lediglich der erste Start dauert etwas länger, auch ist die Performance etwas schlechter als bei direkt für den M1-Chip optimierten Anwendungen.

Apple selbst hat sich zu dem Vorgang noch nicht geäußert. Sollte Rosetta in einigen Regionen aber tatsächlich vor dem Aus stehen, wird Apple die Gründe dafür offen auf den Tisch legen müssen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple MacBook Air M1

close
Bitte Suchbegriff eingeben