menu

Apple Music: Inoffizieller Web-Player erlaubt Zugriff auf Deine Musik

Ein Entwickler hat jetzt einen inoffiziellen Web-Player für Apples Streamingdienst veröffentlicht.
Ein Entwickler hat jetzt einen inoffiziellen Web-Player für Apples Streamingdienst veröffentlicht.
Alexander Mundt Wartet weiterhin sehnsüchtig auf die ersten erschwinglichen OLED-TVs mit 65 Zoll aufwärts.

Wer Apple Music auf dem Computer hören möchte, kann das nur über iTunes tun. Einen offiziellen Web-Player hat Apple bis heute nicht veröffentlicht. Ein findiger Entwickler stellte nun aber einen inoffiziellen Web-Player online, der fast alle Features von Apple Music bietet.

Software-Entwickler Naveed Golafshani machte auf Reddit auf sein ambitioniertes Projekt aufmerksam, schreibt MacRumors. Dabei handelt es sich um einen inoffiziellen Web-Player für Apples Musikstreamingdienst Apple Music. Dieser kann über die Internetadresse playapplemusic.com erreicht werden. Zunächst ist über den Login-Button eine Anmeldung mit den Nutzerdaten für Apple Music erforderlich, ehe der Player die eigene Mediathek mit Songs und Alben anzeigt. Auch die bekannten Tabs wie "Für dich" oder "Entdecken" wurden integriert. Die Mediathek erlaubt Zugriff auf hinzugefügte Künstler, Alben, Songs und Playlisten.

Solider Web-Player mit kleineren Einschränkungen

Soll ein Titel abgespielt werden, muss dieser einfach nur angeklickt werden. Anschließend wird der untere Bereich des Web-Players um Elemente wie eine Wiedergabesteuerung oder das Albumcover aktualisiert. Ferner gibt es Einstellungen für die Bitrate und Lautstärke. Wird der Mauszeiger über einen Song bewegt, kann dieser direkt abgespielt oder auch für eine spätere Wiedergabe in die Warteschlange übertragen werden. Kleinere Einschränkungen gibt es aber: So lässt sich die Reihenfolge der Songs, die als nächstes abgespielt werden, nicht verändern. Die Suchfunktion ist eingeschränkt, auch Radiostationen existieren nicht. Immerhin gibt es eine speziell mobil-optimierte Version, die etwa beim Aufrufen mit dem Smartphone geladen wird.

Das große Aber: Damit der Dienst ordnungsgemäß funktioniert, muss der inoffizielle Web-Player Zugriff auf persönliche Zugangsdaten von Apple haben, was ein Sicherheitsrisiko darstellen kann. Ob man diese sensiblen Daten einer neuen Webseite anvertrauen möchte, muss jeder für sich entscheiden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben