News

Apple-Patent verwandelt iPhone 6 in Virtual-Reality-Brille

Apples VR-Brille könnte ähnlich wie Samsungs Gear VR funktionieren.
Apples VR-Brille könnte ähnlich wie Samsungs Gear VR funktionieren. (©CC: Flickr/Maurizio Pesce 2014)

Apple hat ein neues Patent für ein Head-Mounted-Display zugesprochen bekommen, mit dem sich ein iPhone 6 in den Screen einer VR-Brille verwandelt. Das Grundprinzip ähnelt dabei der Samsung Gear VR.

Apple will offenbar ähnlich wie Samsung in den Markt für VR-Brillen einsteigen. Wie AppleInsider berichtet, bekam der Konzern am Dienstag ein neues Patent für ein Head-Mounted-Display zugesprochen. In das Gerät wird ein iPhone 6 gesteckt, das dann als Screen fungiert. Die Kalifornier gehen mit der Technologie einen ähnlichen Weg wie Samsung mit der Gear VR, die schon seit Dezember 2014 auf dem Markt ist. Samsungs Virtual-Reality-Brille benötigt für das Display das Phablet Galaxy Note 4.

Apples VR-Brille: Ein Mix aus Google Cardboard und Samsung Gear VR

Allerdings hat Apple das Patent bereits im September 2008 eingereicht, ein Kopieren kann man den Kaliforniern also nicht unbedingt vorwerfen. Tatsächlich erinnert das patentierte Design des Apple-Geräts eher an Googles Klappbrille aus Pappe namens Cardboard als an die Samsung Gear VR. In dem Apple-Patent für die VR-Brille mit iPhone 6-Unterstützung wird auch eine Fernbedienung erwähnt, mit der durch die Bilder oder Filme auf dem Smartphone-Screen geschaltet wird. Ein konkretes Anwendungsbeispiel wird in dem Apple-Patent jedoch nicht genannt.

Wie bei allen Apple-Visionen gilt auch bei dem neuesten Patent: Nicht alle Ideen werden auch zur Marktreife geführt. Oftmals sichert sich der iPhone-Konzern auch einfach nur die Patente für verschiedene Technologien, um der Konkurrenz zuvorzukommen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben