News

Apple Watch 3: micro-LED-Screen statt OLED?

Ein zukünftige Apple Watch könnte auf micro-LED statt OLED setzen.
Ein zukünftige Apple Watch könnte auf micro-LED statt OLED setzen. (©TURN ON 2015)

Bei der Apple Watch setzte der iPhone-Konzern erstmals auf einen OLED-Screen. Beim Nachfolger Apple Watch 3 könnte dieses Experiment Gerüchten zufolge aber schon wieder vorbei sein.

Die Apple Watch könnte laut einem Bericht von DigiTimes in Zukunft auf einen micro-LED-Screen anstelle eines OLED-Bildschirms setzen. Nach Informationen aus der Zuliefererkette von Apple sei mit dem Release einer micro-LED-Smartwatch aber frühestens in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 zu rechnen. Nach dieser Logik wäre das also eine Apple Watch 3, während die Apple Watch 2 mit normalem OLED womöglich bereits im Herbst 2016 zusammen mit dem iPhone 7 vorgestellt wird.

micro-LED: Besser als OLED, aber auch teurer

Für die Entwicklung der neuen micro-LED-Screens soll unter anderem das Unternehmen LuxVue Technology verantwortlich sein, dass von Apple im Mai 2014 aufgekauft wurde. Wie DigiTimes allerdings anmerkt, seien die Produktionskosten von micro-LED-Screens derzeit noch höher als bei OLED-Panels. Was das für den Preis einer Apple Watch 2 bedeuten würde, ist allerdings noch unklar. micro-LED-Screens können noch dünner und leichter als OLEDs ausfallen und bieten zudem eine bessere Farbskala, Helligkeit und Auflösung. Die Panels brauchen zudem keine Hintergrundbeleuchtung wie traditionelle LCD-Screens.

Über die Ausstattung der Apple Watch 2 ist bisher noch kaum etwas bekannt. Beobachter erhoffen sich ein eigenes SIM-Modul und eine integrierte Kamera, um das Gerät unabhängiger von einem Smartphone zu machen. Zuletzt kündigte Apple auf der WWDC 2016 mit watchOS 3 ein komplett überarbeitetes Betriebssystem für das Wearable an. Dieses verspricht viele neue Features und eine deutliche Performance-Steigerung.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben