News

Stiftung Warentest: Apple Watch ist ein "teures Spielzeug"

Apple Watch: Nicht alle Nutzer sind restlos begeistert.
Apple Watch: Nicht alle Nutzer sind restlos begeistert. (©YouTube/24me 2015)

Die Experten von Stiftung Warentest konnte die Apple Watch nicht überzeugen. Sie sei lediglich ein "teures Spielzeug für Technik-Fans".

In einem Schnelltest der Apple Watch bescheinigten ihr die Tester nur wenig Mehrwert, der aber mit viel Geld erkauft werden muss, berichtet Engadget. Die Prüfer von Stiftung Warentest kritisierten die nach ihrer Meinung wenig intuitive Bedienung, die kurze Akkulaufzeit und den eingeschränkten Funktionsumfang ohne Smartphone. Selbst beim Ermitteln von vielen Fitnessdaten wäre die Uhr ohne iPhone vergleichsweise ungenau, weil ein GPS-Sensor fehlt. Alleine könne die Apple Watch fast nichts.

Mit iPhone in der Nähe weist die Apple Watch zwar auf ankommende E-Mails und Nachrichten hin, doch erstere lassen sich nicht mit der Uhr beantworten. Bei SMS dürfen Nutzer gerade mal aus vier Standardantworten wählen.

Ein erklärungsbedürftiges Produkt

Des Weiteren ärgerte die Test-Redakteure, dass die Smartwatch die Uhrzeit nur nach Heben und Drehen des Armes anzeigt – und dies auch nur verzögert. Trotz dieser Stromsparmaßnahme wäre die Akkulaufzeit zu kurz. Mit gerade einmal 18 Stunden beim 38-mm-Modell und 19 Stunden bei der Variante mit 42-mm-Display müsste die Apple Watch jeden Abend wieder an das Netzteil. Die Bedienung per Drehrädchen, Knopf und Mehrfachdruck auf dem Touchscreen würde viele Nutzer überfordern. Nach Meinung der Tester handelt es sich bei der Watch um eines der wenigen Apple-Produkte, die sich nicht von selbst erklären.

Mit watchOS 2 soll alles besser werden

Bei vielen Kritikpunkten sind die Tester nicht alleine mit ihrer Meinung. Viele Nutzer der Apple Watch bemängeln darüber hinaus die geringe Geschwindigkeit einiger Apps und die eingeschränkte Möglichkeit zur App-Entwicklung.

Apple reagierte bereits und hat noch für dieses Jahr ein Update des Betriebssystem angekündigt. Mit watchOS 2, das für diesen Herbst erwartet wird, soll die Uhr flexibler und entwicklerfreundlicher werden. Ob das die Prüfer von Stiftung Warentest letztlich überzeugen wird, bleibt abzuwarten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben