News

Apple will Wearables für Soldaten mit entwickeln

Tim Cook arbeitet künftig auch mit dem US-Militär zusammen.
Tim Cook arbeitet künftig auch mit dem US-Militär zusammen. (©Apple 2015)

Der Tech-Riese Apple geht unter die Rüstungskonzerne. Im Auftrag des Pentagon soll das Unternehmen Wearables für das US-Militär mit entwickeln. Konkret geht es dabei um flexible elektronische Sensoren.

Apple wandelt auf neuen Pfaden. Gemeinsam mit 162 anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen will der Tech-Riese im Auftrag des Pentagon an neuen Wearable-Technologien für das US-Militär arbeiten. Das Hauptaugenmerk der Entwicklung soll dabei laut Reuters auf biegsamen elektronischen Sensoren liegen.

Militär setzt auf Know-how aus dem Silicon Valley

Zum Einsatz könnten derartige Sensoren in Wearables für Soldaten, Piloten und angehörige der Marine kommen. Wie genau sich Apple an der Entwicklung beteiligen wird, ist bislang nicht bekannt. Laut Ash Carter, einen Sekretär im US-Verteidigungsministerium, sei Apple jedoch nicht der einzige Tech-Konzern, der an neuen Technologien für das Militär arbeite solle. Vielmehr wolle man sich das Know-how aus dem Silicon Valley in Zukunft verstärkt zu Nutze machen, um neue technische Lösungen zu entwickeln.

Mit der Apple Watch – dem einzigen Wearable, das Apple bislang entwickelt hat – haben die Pläne jedoch nichts zu tun. Allerdings dürften zahlreiche Patente und Technologien, an denen Apple im Zusammenhang mit der Smartwatch gearbeitet hat, dem Konzern nun zugutekommen. Wearables und Militär – das passt in den USA offenbar ohnehin gut zusammen. So hat etwa der populäre Fitness-Tracker-Hersteller Jawbone seine Ursprünge im Rüstungssektor.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben