News

Apple will weiterhin Desktop-Rechner bauen

Keine Bange: Auch in Zukunft wird es weiterhin neue Modelle wie den iMac geben.
Keine Bange: Auch in Zukunft wird es weiterhin neue Modelle wie den iMac geben. (©YouTube/Apple 2015)

Für die meisten Nutzer steht fest, dass Desktop-Rechner keine Zukunft mehr haben: Ultradünne Notebooks und vor allem Tablets haben offenbar den Standrechnern längst den Rang abgelaufen. Apple plant jedoch weiterhin Desktop-Modelle auf den Markt bringen.

Der Mac Pro, ein stylisher Desktoprechner, kam 2013 auf den Markt. Der Mac Mini wurde ein Jahr später noch mal aktualisiert und selbst der Verkaufsstart des letzten iMac, eine Modell-Reihe mit einer großen Fangemeinde, liegt bereits über ein Jahr zurück. Seitdem ist es still um neue Geräte geworden. Eine firmeninterne Nachricht von Apple-Boss Tim Cook sorgt aber für Hoffnung, wie TechCrunch berichtet.

Letzte Mac-Aktualisierungen schon Jahre her

Fans der Desktop-Rechner brauchen sich laut Tim Cook keine Sorgen um künftige Modelle zu machen. Wie der Apple-Chef gemäß TechCrunch firmenintern bekannt gab, wolle man weiterhin an stationären Rechnern festhalten. Demnach seien Standrechner für eine Vielzahl von Nutzern wichtig, wenn nicht gar essenziell für ihre Arbeit.

Die Gründe dafür lägen auf der Hand: Bessere Bildschirme und viel mehr Möglichkeiten in Sachen Speicher sind nur ein paar der Pro-Argumente. Daher gäbe es keinen Grund zur Sorge: Laut Cook seien noch einige "großartige Desktop-Rechner" in Planung. Ob es sich dabei um iMacs, Mac Pros oder neue Mac minis handelt, steht zwar nicht fest, aber das Statement gibt zumindest Hoffnung, dass es weiterhin Desktop-Modelle vom Hersteller aus Cupertino geben wird.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben