menu

Apples VR-Brille: So stark soll das Virtual-Reality-Headset werden

Apples VR-Brille soll unter anderem mit zwei 8K-Displays ausgestattet sein.
Apples VR-Brille soll unter anderem mit zwei 8K-Displays ausgestattet sein. Bild: © YouTube/ Tyriel Wood - VR Tech 2021

2022 will Apple angeblich sein erstes VR-Headset auf den Markt bringen – und das soll es in sich haben. Es soll in 8K auflösen, unzählige Kameras verbaut haben und optisch ein Mix aus bisherigen Apple-Geräten darstellen. Der angebliche Preis: rund 3.000 US-Dollar.

Das schreibt jedenfalls die Seite The Information. Demnach wird Apple seine erste VR-Brille im absoluten Premium-Bereich ansiedeln, dafür aber auch technisch der Konkurrenz wohl meilenweit voraus sein. Passend dazu wurde eine Renderzeichnung online veröffentlicht, die Apples VR-Brille in einer späten Prototyp-Phase des vergangenen Jahres zeigen soll. Zu sehen ist ein offenbar leicht abnehmbares Stirnband im Stile der Apple-Watch-Armbänder und ein HomePod-ähnliches Netzgewebe.

apple-vr-renderfullscreen
So soll Apples VR-Brille angeblich in einer späten Prototyp-Phase ausgesehen haben. Bild: © The Information 2021

Leistungsstark wie kein anderes VR-Headset

Apples erste VR-Brille dürfte vor allem leistungsstark werden: Das Gadget soll mithilfe unzähliger Kameras, die unter anderem Handbewegungen erfassen, VR- und auch Mixed-Reality-Apps darstellen können. Zusätzlich soll das Gerät mit LiDAR-Sensoren ausgestattet sein, um Räume präzise vermessen zu können, wie es bislang bei den AR-Anwendungen für das iPhone 12 Pro und das iPad Pro der Fall ist. Zudem soll Apples VR-Brille Dual-8K-Displays verbaut haben mit einer Eye-Tracking-Technologie, die weit fortschrittlicher als die der Konkurrenz ausfallen könnte.

Apple will eigenen Chip in VR-Brille verbauen

Die beiden 8K-Displays werden aber vermutlich nicht zu jeder Zeit in dieser hohen Auflösung arbeiten. Stattdessen soll mithilfe des Augen-Trackings der Blick des Nutzers erfasst werden, um Bereiche außerhalb des eigentlichen Blickfelds in geringerer Qualität zu rendern. Damit soll eine stabile und sichere Performance gewährleistet werden. Die Chips sollen auf Apples Silicon-Hardware basieren, also in Eigenregie entwickelt werden. Es wird angenommen, dass sie stärker als Apples aktueller M1-Chipsatz werden.

Release nicht vor 2022

Wenngleich sich mit Apple mit der VR-Brille vorrangig auf Virtual Reality konzentriert, so dient der erwartete Release 2022, vermutlich zu einem Preis um 3.000 Dollar, gleichwohl einem höheren Ziel – und zwar der Vorbereitung auf Apples erste AR-Brille. Die wird aber wohl noch einige Jahre auf sich warten lassen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben