menu

ARM-Gefecht: Surface Pro X ist viel langsamer als MacBook Air M1

apple-macbook-air-m1-topdown
Das MacBook Air M1 ist viel schneller als das Surface Pro X. Bild: © Apple Newsroom 2020

Ein Windows-Tablet und ein Apple-Laptop mit stromsparenden ARM-Chips durften im Benchmarkvergleich gegeneinander antreten. Konkret erwies sich das Microsoft Surface Pro X dramatisch langsamer als das Apple MacBook Air mit M1-Chip.

"Windows mit ARM-Chips benötigt ein Wunder". Das schreibt zumindest PC World nach einem Benchmark-Gefecht zwischen dem Surface Pro X und dem MacBook Air M1. Microsoft veröffentlichte kürzlich die Beta-Version eines 64-Bit-Emulators für Windows 10 on ARM, aber an der vergleichsweise schlechten Performance ändert das Update nichts. Zwar testete PC World das Surface Pro X mit dem Microsoft SQ1 und nicht dem neueren SQ2, allerdings hat letzterer Chip nur eine geringfügig höhere Taktrate. Insofern dürfte dies keinen großen Unterschied machen.

MacBook Air mit M1-Chip ist dramatisch schneller

Das Surface Pro X erreicht im Single-Core-Test von Geekbench 731 Punkte, das MacBook Air M1 hingegen 1.730 Punkte. Im Multi-Core-Test stehen 2.734 Punkten ganzen 7.454 Punkten gegenüber. In Cinebench und Handbrake sehen die Unterschiede vergleichbar groß aus. Das Surface Pro X ist in der Videoverarbeitung laut Handbrake 0.99.0 sogar langsamer als das Surface Pro 3 mit einem alten Intel Core i5-4300.

Düstere Prognose für Windows on ARM

PC World zieht umfassende Schlüsse aus dem Vergleich. Auch da Qualcomm seit zwei Jahren keinen bedeutenden Windows-on-ARM-Chip veröffentlichte und dies nach aktuellem Stand nicht plant, benötige Windows mit ARM-Prozessoren ein "Wunder", um den Durchbruch zu schaffen. Neben einem deutlich stärkeren ARM-Chip seien auch weitere Windows-Verbesserungen dafür nötig. Sonst sehe die Windows-on-Arm-Zukunft düster aus.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben