menu

Asus ZenFone 6 mit innovativer Flip-Dual-Kamera enthüllt

Das Asus ZenFone 6 hat eine Flip-Kamera an Bord.
Das Asus ZenFone 6 hat eine Flip-Kamera an Bord.

Das neue Topmodell von Asus wurde offiziell vorgestellt: Das ZenFone 6 hat einen Bildschirm ohne Notch, dafür mit interessanter Flip-Dual-Kamera, die zugleich bei Bedarf als Frontkamera dient. Mit einem Preis von rund 500 Euro ist das Asus ZenFone 6 durchaus konkurrenzfähig.

Asus hat sein neues High-End-Smartphone präsentiert, schreibt GSMArena. Dabei handelt es um ein leistungsstarkes Gerät, das vor allem preislich attraktiv ist: Herzstück ist ein 6,4 Zoll großes LCD-Panel, das eine beeindruckende Screen-to-Body-Ratio von 92 Prozent erreicht – eine Notch oder ein Loch im Bildschirm für die Frontkamera gibt es hier nicht. Der Bildschirm erreicht eine maximale Helligkeit von 600 Nits und deckt den DCI-P3-Farbraum ab.

Angetrieben wird das Asus ZenFone 6 von Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 855, unterstützt von bis zu 8 GB Arbeitsspeicher (256 GB Speicher). Bei der 128-GB-Speichervariante beträgt die RAM-Kapazität 6 GB. Eine Erweiterung des internen Speichers via microSD-Karte ist möglich. Auf der Rückseite des Geräts hat der Hersteller einen Fingerabdrucksensor verbaut.

ZenFone 6 mit Flip-Kamera für hinten und vorne

Das interessanteste Feature des Asus ZenFone 6 dürfte gleichwohl die Dual-Kamera auf der Rückseite sein, die sich aus einer 48-MP-Standard- und 13-MP-Weitwinkelkamera zusammensetzt. Der Clou daran: Es handelt sich um eine Flip-Cam, die bei Bedarf aus dem Gehäuse herausspringt und zugleich als Frontkamera dient – somit wird Platz auf der Vorderseite gespart. Bis zu 100.000 Flips hat Asus nach eigenen Angaben getestet, was täglich 28 Selfies über einen Zeitraum von fünf Jahren bedeutet.

Fest verbaut hat Asus außerdem einen 5.000 mAh großen Akku, der für eine solide Laufzeit sorgen dürfte. Superschnelles Fast Charging unterstützt das Smartphone zwar nicht, aber immerhin gelingt der Ladevorgang mit 18 Watt einigermaßen zügig. Vor dem Hintergrund einer längeren Batterielebensdauer hat Asus auf die Unterstützung von Wireless Charging verzichtet. Vorinstalliert ist Android 9 Pie, die Benutzeroberfläche orientiert sich zudem sehr stark am Stock-Android von Google. Zudem soll das Asus ZenFone 6 alsbald ein Update auf Android 10 Q und mindestens zwei Jahre Sicherheits-Updates im Zwei-Monats-Rhythmus erhalten.

Zu kaufen gibt es das Asus ZenFone 6 ab dem 23. Mai zu einem Preis von rund 500 Euro.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Smartphones

close
Bitte Suchbegriff eingeben