News

Auch iCloud verabschiedet sich von Google Maps

Die Zeiten von Google Maps als Standard-Kartendienst auf iOS- und OS X-Geräten gehen langsam zu Ende. Auch bei iCloud reagiert jetzt Apple Maps.
Die Funktion "Mein iPhone finden" nutzt jetzt auch Apple Maps.
Die Funktion "Mein iPhone finden" nutzt jetzt auch Apple Maps. (©TURN ON 2014)

Die Zeiten von Google Maps als Standard-Kartendienst auf iOS- und OS X-Geräten gehen langsam zu Ende. Nun wurde der Kartendienst von Google auch auf der iCloud-Webseite durch Apple Maps ersetzt.

Apple hat am Dienstag auf der Webseite des Online-Speicherdienstes iCloud den Kartendienst Google Maps durch die eigene Software Apple Maps ersetzt. Obwohl das kalifornische Unternehmen selbst keine Angaben zum Wechsel machte, ist die Veränderung im Bereich "Mein iPhone suchen" sofort ersichtlich. Der Übergang von Google Maps zu Apple Maps kommt allerdings nicht völlig überraschend. Bereits im Sommer hatte Apple auf der Beta-Seite für iCloud den Kartendienst umgestellt.

Nur noch wenige Apple-Features arbeiten mit Google Maps

Über zwei Jahre nach dem Release von Apple Maps mit iOS 6 ist der Abschied von Google Maps als Standardkartendienst damit fast abgeschlossen. Lediglich bei der Wegbeschreibung zum nächsten Apple Store verlassen sich die Kalifornier noch auf den Konkurrenten Google. Allerdings dürfte auch hier bald eine Umstellung auf Apple Maps erfolgen.

Start von Apple Maps war mehr als holprig

Der Start von Apple Maps im September 2012 stand unter keinem guten Stern. So enthielt das Kartenmaterial zahlreiche Fehler und war allgemein weniger genau und detailgetreu als Google Maps. Selbst die Freiheitsstatue in New York schien plötzlich verschwunden, was Apple viel Häme und Spott einbrachte. Inzwischen ist Apple Maps jedoch deutlich verbessert worden, sodass laut comScore-Zahlen vom Juni 2014 rund 26 Prozent aller US-amerikanischen iOS-Nutzer den Kartendienst aus Cupertino verwenden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben