News

Auch iPhone 7 soll optischen Bildstabilisator bekommen

Auch das kleine iPhone 7 soll dieses Jahr einen optischen Bildstabilisator bekommen.
Auch das kleine iPhone 7 soll dieses Jahr einen optischen Bildstabilisator bekommen. (©YouTube/GdgtCompare.com 2015)

Bislang war ein optischer Bildstabilisator bei Apple den großen Smartphones iPhone 6 Plus und iPhone 6s Plus vorbehalten. Beim iPhone 7 könnte das nun anders sein.

Nicht nur das iPhone 7 Plus, sondern auch das iPhone 7 mit 4,7-Zoll-Screen könnten für die Rückkamera einen optischen Bildstabilisator erhalten. Das legen zumindest Fotos vom angeblichen Kameramodul des kommenden Apple-Smartphones nahe, die von Nowhereelse veröffentlicht wurden. Ein optischer Bildstabilisator erkennt Bewegungen des Mobiltelefons beim Fotografieren und gleicht diese automatisch aus – so entstehen schärfere Bilder.

Eindeutiger Hinweis? Aussparungen beim iPhone 7-Kameramodul

Das fragliche Kameramodul für das iPhone 7 unterscheidet sich von seinen Vorgängern im iPhone 6 und iPhone 6s in einem kleinen, aber entscheidenden Detail: Rund um die Kameralinse sind vier kleine Aussparungen zu erkennen – wie bei den Modulen im iPhone 6 Plus und iPhone 6s Plus. In diesen Aussparungen saßen bei den Phablet-Vorgängern die Federbauteile, durch die die Linse quasi frei schwebt.

Ganz neu sind die Gerüchte über einen optischen Bildstabilisator im iPhone 7 allerdings nicht. Bereits Ende Mai kamen durch Wirtschaftsanalysten Spekulationen auf, dass die Kamera im 4,7-Zoll-Modell so verbessert werden könnte. Allerdings dürfte Apple weiterhin dafür sorgen, dass das iPhone 7 Plus eine bessere Kamera als die kleine Version hat: Im Gespräch ist für die diesjährige Generation eine Dual-Kamera wie beim Huawei P9 oder LG G5. Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus könnten am 7. September auf einer Keynote vorgestellt werden. Als Release-Termin stehen der 16. September oder erst der 23. September im Raum.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben