menu

Aus für iTunes? Eigene Apps für Music, TV & Co. in macOS geplant

Apple plant neue macOS-Apps und ein großes Redesign für bestehende.
Apple plant neue macOS-Apps und ein großes Redesign für bestehende.

Hat iTunes bald ausgedient? Neben einer eigenen TV App wird macOS in Kürze wohl auch eigene Anwendungen für Music, Podcasts und Books bekommen. Schon mit dem Update auf macOS 10.15 könnte es so weit sein.

Als Apple auf seinem Event Ende März die TV-App für Mac ankündigte, tauchte unweigerlich die Frage auf, ob auch andere Media-Apps des Herstellers einen Ableger für macOS bekommen werden. Statt einer zentralen Anlaufstelle in Form von iTunes gäbe es dann für jede Medienform eine eigene Anwendung. Und tatsächlich: Wie Entwickler Guilherme Rambo von 9to5Mac nun durch Insider-Quellen bestätigen lassen konnte, plant Apple offenbar Standalone-Apps für Music, Podcasts und TV sowie eine von Grund auf neu designte Books-App für die nächste große macOS-Version 10.15.

Marzipan ermöglicht die Portierung von iPad-Apps auf den Mac

Die neuen Apps für Music, Podcasts und TV, eventuell auch die redesignte Books-App, können dank Apples Entwickler-Tool Marzipan relativ einfach, das heißt ohne allzu große Änderungen am Programmcode, vom iPad auf den Mac portiert werden. Die neuen macOS-Apps dürften daher nicht stark von den bekannten iOS-Versionen abweichen. Neu präsentiert sich aber die Books-App: Mit einer Sidebar ähnlich wie die News-App und einer neuen Aufteilung in Tabs soll die Anwendung mehr Übersicht über Bücher, Hörbücher, PDFs und andere Dateiformate geben.

Bleibt die Frage: Welchen Zweck erfüllt iTunes dann noch, wenn es in macOS 10.15 eigene Apps für unterschiedliche Medien geben wird? Zunächst wird das Programm zumindest noch benötigt, um ältere iPods und iPhones manuell mit dem Mac zu synchronisieren. Doch die Tage von iTunes scheinen gezählt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema MacOS

close
Bitte Suchbegriff eingeben