menu

Beeindruckende Bilder zeigen allerersten iPhone-Prototypen

Das erste iPhone – ein Meilenstein der Technik. Das hätte bei dem Prototypen wohl niemand erwartet.
Das erste iPhone – ein Meilenstein der Technik. Das hätte bei dem Prototypen wohl niemand erwartet.

Das erste iPhone hat die Technikwelt grundlegend verändert und geprägt. Jetzt sind erstmals Bilder des ersten Prototypen aufgetaucht, die eher an das Mainboard eines PCs als an ein Smartphone erinnern.

Am 9. Januar 2007 war es endlich soweit. Steve Jobs stellte voller Stolz das erste iPhone offiziell vor. Das Smartphone, das die Welt verändern sollte, war ganze zweieinhalb Jahre in der Entwicklung, und lange wussten nicht einmal die Ingenieure, wie es letztlich aussehen wird. Sie werkelten nämlich an einem Prototypen mit den Codenamen "M68" bzw. "Purple 2" herum, der eher an ein Mainboard als an ein Handy erinnert. The Verge berichtet exklusiv über Apples beeindruckenden iPhone-Prototypen.

Das iPhone in Größe eines Mainboards

Auf den ersten Blick sieht der Prototyp eher nach einem alten Motherboard aus, auf das jemand ein iPhone geklebt hat. Und im Grunde genommen stimmt das auch. Die komplette Hardware des ersten iPhones ist auf der Platine verteilt – inklusive Bildschirm.

Außer dem Aussehen hat der Prototyp aber recht wenig mit einem Mainboard gemeinsam, denn es befindet sich eine ganze Menge Smartphone-Hardware darauf. Da wäre zum Beispiel der SIM-Kartenslot, Wi-Fi- und Bluetooth-Antennen und die Mobilfunk-Chips. Es gab sogar einen gewöhnlichen Telefonanschluss, mit denen die Ingenieure Anrufe testen konnten.

In der Mitte der Leiterplatte befindet sich ein Samsung-Prozessor, das Herzstück des iPhones. Und auf der grünen Platine daneben sitzt eine NAND-Karte, der interne Speicher des Geräts. Dieser ließ sich besonders leicht austauschen, damit die Entwickler verschiedene Versionen von iOS auf unterschiedlichen Karten testen konnten, ohne die Software immer neu aufzuspielen.

Board kam teilweise ohne Bildschirm

Damit bis zum Release absolut kein Wort nach außen drang, ließ Apple sogar einige seiner Ingenieure im Dunkeln. Und deshalb erhielten manche Entwickler das Board komplett ohne Bildschirm. Diese mussten ein externes Display über einen Component-Video-Anschluss verwenden.

Die meisten Ingenieure, die dieses Board in die Hände bekommen haben, beschäftigten sich übrigens mit der Entwicklung des Darwin-Betriebssystems, das auf Unix basiert. Die Entwickler, die daran arbeiteten, wurden von Apple als "Core OS Ingenieure" bezeichnet. Sie waren für den Kernel, das Dateisystem, Gerätetreiber und Prozessorarchitektur zuständig.

Das sagt Michael:
Ich muss sagen, dass mich der Prototyp des ersten Smartphones enorm beeindruckt. Es ist einfach unglaublich, wie Apple sogar seine Entwickler im Dunkeln ließ, um alle Informationen unter Verschluss zu halten. Außerdem ist mein Respekt gegenüber den Ingenieuren noch einmal enorm gestiegen. Wie die es schaffen, die ganze Hardware in so ein kleines Gehäuse zu quetschen... einfach Wahnsinn.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben