menu

Bericht: Apple gibt iPhone-Akkulaufzeit viel zu hoch an

Gibt Apple die Laufzeit seiner iPhones immer etwas zu hoch an?
Gibt Apple die Laufzeit seiner iPhones immer etwas zu hoch an?

Dein iPhone erreicht auch nie die von Apple versprochene Akkulaufzeit? Dahinter könnte Methode stecken: Laut einer britischen Verbraucherschutzorganisation übertreibt der Hersteller bei den Laufzeiten seiner Smartphones gerne etwas.

Wie die Lobbygruppe Which? in einer Pressemitteilung erklärt, hätten Tests bei neun verschiedenen aktuellen iPhone-Modellen eine deutliche Abweichung zwischen Herstellerangaben und tatsächlichen Akkulaufzeiten ergeben. Besonders auffällig sei der Unterschied beim iPhone XR, das bei weitem nicht die von Apple genannten 25 Stunden Sprechdauer erreiche. Laut Which? hielt das LCD-Smartphone im Test gerade einmal 16 Stunden und 32 Minuten durch – also satte achteinhalb Stunden weniger als von Apple versprochen!

Insgesamt würden die Laufzeiten der iPhones nach Angaben der Verbraucherschutzorganisation immer zwischen 18 und 51 Prozent unter dem genannten Wert des Herstellers liegen.

Apple dementiert schlechte Akkulaufzeit

Apple wies die Vorwürfe von Which? natürlich umgehend zurück. "Wir testen unsere Produkte sehr streng und stehen hinter unseren Angaben zur Akkulaufzeit", hieß es in einer Stellungnahme des Herstellers gegenüber Business Insider. Das Unternehmen wies zudem auf die enge Integration von Hardware und Software bei seinen iPhones hin, die zu einem besonders "intelligenten Energie-Management" führe.

Ob Apple hier einfach andere Testkriterien als Which? angelegt hat, bleibt offen. Angaben zur Helligkeit des Displays oder zu womöglich laufenden Hintergrundprozessen auf dem Smartphone machte die Verbraucherschutzorganisation nämlich nicht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Akku & Energie

close
Bitte Suchbegriff eingeben