News

Besser als HTC Vive? LG baut eigene VR-Brille für SteamVR

LG zeigt eine neue Virtual-Reality-Brille für die SteamVR-Plattform.
LG zeigt eine neue Virtual-Reality-Brille für die SteamVR-Plattform. (©YouTube/ UploadVR 2017)

LG macht der HTC Vive Konkurrenz und bringt eine eigene SteamVR-Brille auf den Markt. Mit höherer Auflösung, besserem Tragekomfort und kabelloser Bildübertragung will der Hersteller den Markt aufmischen.

Das Virtual-Reality-Ökosystem für den PC wächst weiter. Auf der Game Developers Conference in San Francisco hat LG in dieser Woche ein neues Headset vorgestellt, das gemeinsam mit Steam-Betreiber Valve entwickelt wird, wie UploadVR berichtet. Die Brille soll genau wie die HTC Vive mit der Plattform SteamVR funktionieren und das gleiche Lighthouse-Raumtracking-System nutzen.

Höhere Auflösung für schärfere Bilder

Im Vergleich zur HTC Vive, die nun schon knapp ein Jahr auf dem Markt ist, soll die noch namenlose LG-Brille einige technische Verbesserungen bieten. So soll sich die Auflösung der integrierten Displays von 1200 x 1080 Bildpunkten auf 1440 x 1280 Pixel erhöhen. Wie schon bei der HTC-Brille kommen OLED-Panels zum Einsatz. Die restlichen Daten entsprechen weitgehend denen der Vive: Die Bildrate wird mit 90 Hz angegeben und das Blickfeld mit 110 Grad.

Drahtloses VR-Entertainment

Beim Tragekomfort der Brille möchte LG jedoch neue Maßstäbe setzen. So soll sich die LG-Brille ähnlich der PlayStation VR wie ein Helm auf dem Kopf des Trägers sitzen. Das eigentliche Display befindet sich an einer Halterung, die nach oben weggeklappt werden kann. So kann der Träger die Brille "abnehmen" ohne sie tatsächlich absetzen zu müssen. Der Clou ist jedoch, dass LG ein drahtloses System zur Bild- und Datenübertragung zwischen Headset und PC plant. Damit wäre die LG-Brille die erste High-End-VR-Brille, die ohne Kabel funktioniert und wirklich freies Bewegen ermöglicht.

Erscheinen wird die neue SteamVR-Brille vermutlich frühestens Ende des Jahres. Einen genauen Termin hat LG bislang aber ebenso wenig genannt wie einen Preis. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich das Headset preislich in ähnlichen Regionen bewegen wird wie die HTC Vive. Und wer weiß, vielleicht motiviert die neue Konkurrenz HTC ja bald zu einer Preissenkung.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben