News

Blippy kehrt als neue GIF-App für iOS 8 zurück

Blippy ist tot, lang lebe Blippy! Das ehemalige Konzept ist begraben, der Name wird aber wiederbelebt – für eine iOS-App zum Teilen von GIF-Dateien.
Das neue Blippy ist auf das Teilen von GIFs spezialisiert.
Das neue Blippy ist auf das Teilen von GIFs spezialisiert. (©YouTube/blippyapp 2014)

Blippy ist tot, lang lebe Blippy! Das ehemalige Konzept ist begraben, der Name wird aber wiederbelebt – für eine iOS-App zum Suchen, Erstellen und Teilen von GIF-Dateien. Seit Donnerstag steht das neue Blippy bei iTunes zum Download bereit.

Du möchtest eine Nachricht verschicken, findest aber nicht das passende Emoji zum Aufhübschen des Texts? Dann könnte das neue Blippy etwas für Dich sein. Die neu aufgelegte App für iOS, die bei iTunes kostenlos heruntergeladen werden kann, ist jetzt ganz auf den Umgang mit GIF-Dateien spezialisiert. Die Anwendung erleichtert das Suchen, Speichern und Verwalten der lustigen Kurz-Animationen.

Blippy lässt Dich ein persönliches GIF-Keyboard erstellen

Auf einer einfachen Benutzeroberfläche ermöglicht Blippy, im Internet nach GIFs zu bestimmten Themen zu suchen. Wird der Nutzer in den durchsuchten Datenbanken fündig, kann er die Datei in Blippy hinterlegen. Schreibt er dann eine Nachricht und will die GIF mitsenden, muss er nur zum persönlichen Blippy-Keyboard auf seinem iPhone wechseln und die Datei auswählen. Damit wird der Umgang mit GIFs ähnlich einfach wie das Versenden von Emojis.

Neuer Fokus nach dem Datensicherheitsdebakel

Wer den Namen Blippy schon einmal gehört hat, denkt vermutlich an die App, die häufig als "Twitter für Finanzen" verstanden wurde. Dort wurde jeder Kauf, den Angemeldete online tätigten, sofort auf deren Profilen veröffentlicht. Die Community konnte einsehen, was er wann und wo für wie viel Geld gekauft hat. Das ging allerdings nicht lange gut. 2010 gelangten einige Kreditkartendaten von Kunden für alle ersichtlich ins Internet. Im Frühjahr 2011 wurde der Dienst schließlich eingestellt. 2013 wurde die Blippy-Domain verkauft und eine neue App unter dem alten Namen an den Start gebracht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben