Bringt Microsoft bald ein Android-Smartphone auf den Markt?

Microsoft-Smartphones könnten ein Comeback feiern - mit Android.
Microsoft-Smartphones könnten ein Comeback feiern - mit Android. (©TURN ON 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Microsoft könnte mit Android ein Comeback auf dem Smartphone-Markt wagen. Was zunächst äußerst widersprüchlich klingt, ergibt bei genauerem Hinsehen überraschend viel Sinn. 

Microsoft hat sich mit Windows 10 Mobile mehr oder weniger komplett aus dem Smartphone-Bereich zurückgezogen. Doch ganz aufgegeben hat das Unternehmen möglicherweise noch nicht. Tatsächlich könnte Microsoft sogar einen Neustart im Mobile-Bereich wagen, diesmal aber ohne Windows Phone oder Windows 10 Mobile, sondern mit Android. Das berichtet zumindest der Blog Windows Latest unter Berufung auf einen Chat mit einem Angestellten beim Microsoft Store.

Android ersetzt Windows Phone

Dieser teilte mit, dass Microsoft derzeit an mindestens einem neuen Smartphone arbeiten soll. Das Gerät soll ein Microsoft-Branding haben, sich jedoch ansonsten von den bisherigen Mobiltelefonen des Unternehmens maßgeblich unterscheiden. Der vielleicht auffälligste Unterschied wäre dabei wohl das Android-Betriebssystem.

Warum der Schritt Sinn ergeben würde

Der Wechsel von Windows 10 Mobile zu Android mag für Microsoft zunächst verrückt klingen – immerhin wird das Betriebssystem federführend von Google mitentwickelt. Doch ganz so abwegig, wie es zunächst erscheint, ist das Ganze dann doch nicht. Unterm Strich ist Android nämlich immer noch eine Open-Source-Software und wird auch von anderen Unternehmen wie Amazon oder Facebook mittlerweile als Betriebssystem für Geräte genutzt, die mit Google nur wenig zu tun haben – etwa für die Fire-Tablets, den Fire TV oder die VR-Brille Oculus Go.

Microsoft selbst entwickelt zudem seit langer Zeit eigene Apps für Android und hat mit Bing etwa eine eigene Suchmaschine, mit Cortana eine eigene Sprachassistentin und mit Edge einen eigenen Webbrowser. Hinzu kommen Mailprogramme, Notizen-Apps, Skype und die ganze Palette an Office-Apps. Zudem arbeitet Microsoft bereits seit 2015 eng mit einigen Smartphone-Herstellern im Android-Bereich zusammen.

Microsoft hat alte Scheuklappen längst abgelegt

Seine einstige Abneigung gegen Open-Source-Software hat der Konzern aus Redmond ebenfalls längst hinter sich gelassen. Seit 2016 ist Microsoft Platinum-Mitglied der Linux Foundation und unterstützt gemeinsam mit Google, Samsung, Intel und anderen Unternehmen auch finanziell die Weiterentwicklung der Software-Plattform, auf der Android basiert.

Unklar ist und bleibt aber, wie verlässlich die Information des Microsoft-Store-Mitarbeiters tatsächlich ist. Bislang sind nämlich noch keine Informationen über ein mögliches neues Microsoft-Smartphone nach außen gedrungen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben