News

"Campfire": Chromebooks sollen Dual-Boot-Modus mit Windows 10 bekommen

Das Pixelbook von Google könnte einen Dual-Boot-Modus erhalten.
Das Pixelbook von Google könnte einen Dual-Boot-Modus erhalten. (©Google LLC 2018)

Google will für seine Chromebooks offenbar tatsächlich einen vereinfachten Dual-Boot-Modus mit Windows 10 einführen. Bislang muss dafür der Entwicklermodus aktiviert werden.

Unter dem Codenamen "Campfire" könnte Google im Herbst auf seinem traditionellen Hardware-Event zusammen mit einem neuen Pixelbook auch einen Dual-Boot-Modus für Windows 10 auf seinen Chromebooks vorstellen. Das berichtet XDA Developers. Der Name ist dabei ganz offenkundig eine Anspielung auf Apples Boot-Camp-Modus, der Windows auf Macs erlaubt. "Campfire" soll anscheinend den Wechsel von Chrome OS zu Windows 10 auf Chromebooks deutlich vereinfachen – bisher müssen Nutzer dafür erst umständlich den Entwicklermodus einschalten.

Speicherplatz auf Chromebooks ist das große Hindernis

Ob der Dual-Boot-Modus tatsächlich auf alle Chromebooks kommt, ist laut XDA Developers derzeit aber noch offen. Der Umfang des Campfire-Codes weise zwar aktuell darauf hin, dass das neue Feature nicht nur für die Pixelbooks von Google selbst vorgesehen sei. Es könne aber sein, dass Dual-Boot zunächst auf einige wenige Chromebooks beschränkt bleibe.

Ein Hindernis ist offenbar der benötigte Speicherplatz: Allein die Partition für das Betriebssystem Windows 10 soll 30 Gigabyte Speicherplatz benötigen. Weitere 10 GB würden für Chrome OS draufgehen. Allerdings bieten nur die wenigsten Chromebooks aktuell 40 GB Speicher und mehr.

Ganz neu sind die Gerüchte über einen Dual-Boot-Modus auf Chromebooks nicht. Erste Hinweise auf ein "AltOS" in Chrome OS fanden sich bereits im April.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben