CES 2018: Jetzt gibt es sogar schon Roboter-Stripper!

Gregor Rumpf Würde sich auch in 10 Jahren noch das iPhone SE kaufen, weil große Smartphones nerven.

Auf der CES werden traditionell nicht nur neue Fernseher, Gadgets und Kameras vorgestellt, sondern auch immer etwas verrücktere Technologien. So zeigte ein britischer Künstler am Rande der Messe in Las Vegas beispielsweise Roboter-Stripper.

Maschinen dürften in Zukunft immer mehr den Alltag erobern und dabei auch die eine oder andere menschliche Arbeitskraft überflüssig machen – etwa bei schweren körperlichen Tätigkeiten. Der britische Künstler Giles Walker sieht laut Bericht der Daily Mail aber anscheinend einen noch ganz anderen Berufszweig, in dem Roboter echten Menschen Konkurrenz machen könnten: das Strippen.

Maschinen-Stripper wie aus "Blade Runner"

Am Rande der Elektronikmesse CES 2018, die derzeit in Las Vegas stattfindet, zeigte der Brite in einem Nachtclub Roboter, die wie Stripper an Stangen tanzen und sich dabei geradezu unheimlich echt bewegen. Zudem besitzen die Strip-Maschinen keine Gesichter, sondern Köpfe in Form von Überwachungskameras, was der ganzen Szenerie einen noch bizarreren Touch à la "Blade Runner" gibt. Die Körper sind hingegen denen echter Frauen nachgebildet und bestehen aus Teilen von Schaufensterpuppen und Autos.

Besonders schlau sind die Maschinen mit ihren vorprogrammierten Bewegungsabläufen allerdings nicht, sodass auch Elon Musk keine Angst vor Terminator-Strippern haben dürfte. Giles selbst sieht seine Kreationen übrigens als Kommentar über den Zustand der Gesellschaft, den Überwachungsstaat, Macht und Voyeurismus.

Das Roboter in Zukunft nicht nur immer mehr Arbeitseinsätze übernehmen könnten, sondern auch im zwischenmenschlichen Bereich eine größere Rolle spielen dürften, zeigt auch die TURN-ON-Story über den Ex-Maskenbildner Matt McMullen alias "Dr. Doll".

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben