iPhone lässt sich dank ARKit 2.0 mit Blicken steuern

Eye-tracking wird mit ARKit 2.0 und iOS 12 möglich.
Eye-tracking wird mit ARKit 2.0 und iOS 12 möglich. (©YouTube/Austin Evans 2018)
Meru Klee Bezeichnet Games als 'durchgespielt' sobald er die Kampagne durch hat – auch "Black Ops 4".

Ein Student hat die neuen Möglichkeiten unter iOS 12 genutzt, um sein iPhone nur durch Blicke mit den Augen zu steuern. Ermöglicht wird die Augen-Steuerung durch ARKit 2.0, der findige Programmierer hatte sie in kürzester Zeit programmiert. Die Methode könnte vor allem für Menschen mit körperlichen Einschränkungen äußerst hilfreich sein – und für Werbetreibende.

Als Stipendiat Matt Moss auf dem WWDC 2018 die Chance hatte, mit der Entwickler-Version von iOS 12 herumzuspielen, fielen ihm interessante Möglichkeiten auf, ARKit 2.0 zu nutzen. Denn die neue Augmented-Reality-Schnittstelle erkennt nun auch Augenbewegungen – also programmierte Moss in kürzester Zeit eine Demo-App, die sich nur durch Blicke steuern lässt.

"Ich hatte entdeckt, dass ARKit 2 jetzt Eye-tracking unterstützt und wollte nur sehen, ob es präzise genug funktioniert, um zu erkennen, wohin der Nutzer auf dem Display blickt", so Moss gegenüber Mashable.

Mit Face ID & Eye-tracking: iPhone lässt sich ganz ohne Hände steuern

"Als die Demo angefangen hat zu funktionieren, musste ich direkt darüber nachdenken, wie viele Möglichkeiten sich daraus ergeben. Die wichtigste davon sind natürlich Bedienungshilfen", so Moss weiter. Offensichtlich funktioniert das Verfahren ziemlich gut und könnte vielen Menschen mit körperlichen Einschränkungen die Nutzung eines iPhones stark erleichtern. Mit einem Blinzeln lassen sich so offenbar sehr präzise Buttons aktivieren und Apps komplett steuern.

Mit ARKit 2.0 lässt sich Nutzerverhalten aufzeichnen

Gleichzeitig ist klar, dass dieses Eye-tracking auch interessante Möglichkeiten für Werbeanzeigen und Datensammler eröffnet. So könnte etwa erfasst werden, welche Inhalte Nutzer zuerst oder lange ansehen. Auch für Unternehmen wie Facebook, die anhand von Nutzerverhalten Daten erheben, wären Methoden dieser Art selbstverständlich äußerst nützlich.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben