Das Apple iPad Pro (2018) lässt sich leicht verbiegen

Andreas Müller Hat im vergangenen Jahr so viele Smartphones getestet, dass er einen Orden verdient hätte.

Das Apple iPad Pro (2018) hat nun sein eigenes Bendgate am Hals. Das Tablet konnte nämlich den Biegetest von JerryRigEverything nicht gerade souverän meistern. Zumindest das 11-Zoll-Modell lässt sich mit bloßen Händen in der Mitte zerbrechen.

Das neue iPad Pro 11 (2018) wurde im Biegetest von JerryRigEverything zerstört und ist nicht mehr zu gebrauchen. Davon kann man sich auf YouTube überzeugen. Der YouTuber zerbricht das Tablet mit zwei Händen einfach in der Mitte, das Display zersplittert und wird unbrauchbar. Jerry nennt das Tablet einen "dünnen Aluminium-Sack ohne Struktur, die es zusammenhält, wie Alufolie, die um Kartoffelpüree gewickelt ist".

Gut beim Burntest, aber empfindliches "Saphirglas"

Die Metall-Rückseite lässt sich, wie gewohnt, leicht mit einem Messer zerkratzen. Den Burntest, bei dem ein Feuerzeug ans Display gehalten wird, übersteht das iPad Pro aber ohne Blessuren. Das lässt sich von der "Saphirglas"-Abdeckung der Hauptkamera hinten nicht behaupten, als ihr Jerry mit einem Messer zu nahe rückt. "Apples Saphirglas zerkratzt wie normales Glas", meint Jerry sogar und "es lässt echtes Saphirglas schlecht aussehen".

Die Schutzhülle nicht vergessen

Die Käufer sollten also besonders sorgfältig mit ihrem neuen iPad Pro (2018) umgehen und es am besten in einer stabilen Schutzhülle unterbringen. Von der Verarbeitungsqualität abgesehen hat sich das iPad Pro (2018) in bisherigen Tests sehr gut geschlagen und begeistert vor allem mit seinem enorm schnellen Prozessor, dem neuen Apple A12X.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben