News

Das HTC Exodus soll ein Smartphone für den Bitcoin-Handel werden

Das HTC Exodus soll ein Blockchain-Smartphone werden.
Das HTC Exodus soll ein Blockchain-Smartphone werden. (©TheNextWeb/ HTC 2018)

HTC versucht sich als einer der ersten Hersteller an einem Smartphone mit integrierter Blockchain-Technologie. Das HTC Exodus ist speziell für den Handel und die Aufbewahung von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum konzipiert. 

HTC sucht im immer härter werdenden Smartphone-Marktweiterhin nach der richtigen Erfolgsformel. Dabei scheut der Hersteller auch nicht vor Entwicklungen zurück, die bislang eher wenige Berührungspunkte mit Smartphones hatten: zum Beispiel die Blockchain-Technologie, die dazu verwendet wird, um Transaktionen mit Kryptowährungen wie Bitcoin sicher zu machen. Seit Dienstag ist dank eines Berichts von TheNextWeb bekannt, dass der taiwanesische Hersteller mit dem HTC Exodus an einem Blockchain-Smartphone arbeitet.

HTC will Smartphones an Bitcoin-Händler verkaufen

Mithilfe eines eigenen Blockchain-Netzwerkes sollen die Smartphones als sichere Geräte zum Handel mit Bitcoin und Co. eingesetzt werden können, ohne das Transaktionen von außen manipuliert oder gehackt werden können. Die Software des Gerätes soll dahingehend optimiert werden, das sich digitale Währungen darauf in sicheren Wallets verstauen lassen.  Neben Bitcoin sollen sich auch andere Kryptowährungen wie Ethereum, Lightning Networks und Dfinity mithilfe des HTC Exodus sicher handeln und aufbewahren lassen. 

Braucht man für den Bitcoin-Handel ein spezielles Smartphone?

Selbstverständlich ist es mithilfe bestimmter Apps auch heute schon möglich, Bitcoin und Co. mit dem Smartphone zu handeln oder sie darauf in digitalen Wallets aufzubewahren. Mit dem Exodus möchte HTC zukünftige Transaktionen jedoch sicherer und zuverlässiger gestalten, indem die Blockchain-Technologie zum Verschlüsseln der Transaktionen nativ von Hard- und Software der Geräte unterstützt wird – soweit zumindest die Theorie.

Ehrlicherweise müssen wir an dieser Stelle eingestehen, dass bislang nicht so wirklich klar ist, was das HTC Exodus in der Praxis wirklich bringen wird und ob es für den Handel mit Kryptowährungen tatsächlich besser geeignet sein wird als andere Geräte. Unterm Strich könnte es sich bei dem Ganzen auch einfach um ein Marketing-Konzept handeln. Es bleibt somit abzuwarten, ob letztlich wirklich mehr hinter dem Exodus steckt, als nur gut klingende Buzzwords.

Das Potenzial für ein Blockchain-Smartphone lässt sich schwer abschätzen

Nähere Details zum HTC Exodus sind bislang nicht bekannt. So wissen wir im Moment weder, welche Hardware-Komponenten im Gerät stecken werden, noch wie der Preis angesetzt ist. Klar ist jedoch, dass der Hersteller hier mit einem Nischenmarkt experimentiert, der bislang noch überhaupt nicht erschlossen ist. Ein Smartphone wie das HTC Exodus dürfte auf dem Massenmarkt sicherlich vorerst wenig Chancen haben, könnte allerdings eine kleine und zahlungskräftige Kundengruppe umso mehr ansprechen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben