News

Das iPhone 7 ist da: Ist das der Galaxy S7-Killer von Apple?

iPhone7Plus-1024x768.jpg
iPhone7Plus-1024x768.jpg (©Apple 2016)

Darauf hat die Techwelt gewartet: Am Mittwochabend hat Apple das iPhone 7 sowie das iPhone 7 Plus vorgestellt. Wir verraten Dir alle wichtigen Infos zu Specs, Preisen und Release. 

Gegen kurz vor 20 Uhr war es so weit: Auf der Bühne des Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco stellte Apple-Chef Tim Cook das lang ersehnte iPhone 7 und iPhone 7 Plus vor. Wenig überraschend: Natürlich soll es das beste iPhone aller Zeiten sein. Das Wichtigste zuerst: Ja, die Klinkenbuchse fällt weg. Und nein, an den Größen ändert sich nichts. Vorinstalliert ist natürlich iOS 10. Ältere iPhones werden das Update für das Betriebssystem am 13. September erhalten.

Das neue iPhone wird es als Version mit 4,7 Zoll großem Bildschirm (1334 x 750 Pixel bei 329 ppi) sowie mit 5,5 Zoll (1920 x 1080 bei 401 ppi) zu kaufen geben. Das Retina HD IPS-Display soll in beiden Fällen aber um 25 Prozent heller sein als das der Vorgänger. Außerdem soll, wie Leaks vorab verraten hatten, ein größeres Farbspektrum dargestellt werden können. An der grundlegenden Display-Technologie ändert sich aber noch nix. Auf das erste iPhone mit AMOLED müssen wird demnach mindestens ein weiteres Jahr warten.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus bekommen bessere Kameras

Von der Form her ändert sich im Vergleich zum iPhone 6s und iPhone 6s Plus nur wenig. Die Rückseite wirkt beinahe wie aus Glas, besteht aber weiterhin aus Aluminum. Die ungeliebten Antennenstreifen wandern an den Rand und fallen nicht mehr negativ auf. Anders sieht es bei den Kameras aus. An den 12 Megapixeln hält Apple fest, allerdings hat das iPhone 7 nun auch einen optischen Bildstabilisator spendiert bekommen. Das iPhone 7 Plus hat sogar zwei Kameras mit 12 Megapixeln erhalten, die prophezeite Dual-Cam ist also Realität geworden geworden und soll ähnlich funktionieren wie bei LG G5 und Huawei P9.

Bei der Apple Keynote hieß es zudem, dass aufgrund zusätzlicher LEDs beim Blitz und Änderungen an der Linse nun noch bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen gemacht werden können. Außerdem sollen der Autofokus und das Auslösen der Kamera viel schneller funktionieren. Wie gut das klappt, muss ein erster Test des iPhone 7 zeigen. Übrigens:  Zum Release des iPhone 7 und iPhone 7 Plus soll die Kamera noch nicht über alle Features verfügen. Einige davon sollen per Software-Update nachgeliefert werden. Zur Frontkamera: Dort verbaut Apple bei beiden iPhone-Varianten eine Kamera mit 7 statt 5 Megapixeln.

Goodbye, Klinkenbuchse

Auch in Bezug auf den Kopfhöreranschluss behielt die Gerüchteküche recht. Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus haben tatsächlich keinen klassischen Kopfhöreranschluss mehr. Stattdessen werden die neuen EarPods via Lightning mit dem Smartphone verbunden. Diese Kopfhörer werden jedem neuen iPhone 7 beiliegen, ebenso wie ein Adapter für klassische Kopfhörer. In Sachen Kabel geht Apple aber noch einen Schritt weiter: Zukünftig wird es mit den AirPods auch Wireless-Kopfhörer geben, die somit ganz ohne Kabel auskommen werden. Diese Kopfhörer müssen allerdings extra gekauft werden und liegen dem iPhone 7 nicht bei – der Preis liegt hier bei 179 Euro. Von wegen Audio: Neu ist übrigens auch, dass das iPhone jetzt erstmals Stereolautsprecher besitzt, weswegen es laut Apple bis zu doppelt so laut ertönen kann wie vorherige iPhones.

Mehr Power im Inneren

Anders als beim iPhone 6s und iPhone 6s Plus setzt Apple beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus auf den Prozessor namens A10 Fusion. Dessen Chip ist mit vier Kernen ausgestattet, sodass die Leistung im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 40 Prozent ansteigen soll.  Auch die Grafikleistung soll deutlich besser sein, sodass laut Apple Spiele in Konsolen-Qualität gezockt werden können. Ob sich das bewahrheitet, muss sich in einem Test zeigen. Bislang waren Ankündigungen dieser Art bei fast jeder Keynote der letzten Jahre zu hören.

Auch den Akku will Apple verbessert haben. Zu der genauen Ladekapazität hat man auf der Keynote nichts verraten, allerdings sollen das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus die längste Akkulaufzeit in der Geschichte des iPhones haben. Auch hier kann nur ein Test für Klarheit sorgen. Das Innere ist dieses Mal auch gut vor Feuchtigkeit geschützt: Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind nämlich nach dem Standard IP67 zertifiziert und somit wasserdicht. Man kann also mit dem Smartphone unter die Dusche gehen oder es im Regen nutzen, Tauchen sollte man damit aber nicht.

Release des iPhone 7 sowie der Apple Watch Series 2 naht

Schon in Kürze wird es das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus zu kaufen geben – die Vorbestellung startet bereits am 9. September. In den Handel kommen beide Modelle dann am 16. September. Wahlweise gibt es die zwei iPhones mit den Speichergrößen 32, 128 und 256 GB zu kaufen. Die Preise für das iPhone 7 starten bei 759 Euro, die des iPhone 7 Plus bei 899 Euro. Erhältlich sein sollen beide Modelle in den Farben Schwarz, Grau, Gold und Rosé Gold.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben