Das LG G7 könnte im Mai als LG G7 ThinQ auf den Markt kommen

Das LG G7 könnte als ThinQ-Gerät auf den Markt kommen.
Das LG G7 könnte als ThinQ-Gerät auf den Markt kommen. (©technobuffalo 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

LG setzt auf künstliche Intelligenz: Nach dem V30 ThinQ könnte im Mai das LG G7 ThinQ folgen und neben starker Hardware und einer Display-Kerbe auch spezielle KI-Features mitbringen. Ein erstes Bild deutet nun genau darauf hin.

Das LG G7 geistert nun schon seit einigen Monaten durch die Gerüchteküche, ohne dass es konkrete Infos zu dem Smartphone gibt. Auf dem Mobile World Congress (MWC) Ende Februar wurde ein früher Prototyp des Flaggschiffs zwar hinter verschlossenen Türen gezeigt, aber nicht offiziell präsentiert. Nun gibt es dank TechRadar aber zumindest einen Hinweis auf den Namen, den das G7 bei seinem Release tragen könnte. Er lautet: LG G7 ThinQ.

Front mit Display-Kerbe wie beim iPhone X

Der Name geht aus einem Foto hervor, das TechRadar aus einer nicht näher genannten Quelle zugespielt wurde. Auf diesem ist ein Smartphone frontal zu sehen, das auf dem Display das Boot-Logo mit der Bezeichnung LG G7 ThinQ anzeigt. Ebenfalls mehr oder weniger gut zu erkennen ist die Display-Kerbe am oberen Bildschirmrand, hinter der sich, ähnlich wie beim iPhone X, die Frontkamera verbirgt.

LG-G7-ThinQ
Dieses Bild von TechRadar soll das LG G7 ThinQ zeigen.

Der Namenszusatz ThinQ deutet hingegen darauf hin, dass der Hersteller vor allem die KI-Features des Smartphones in den Mittelpunkt stellen und eigens entwickelte Software dafür bereitstellen dürfte. Schon das LG V30 ThinQ, das auf dem MWC vorgestellt wurde, wartet unter anderem mit einer intelligenten Kamera auf, die selbst die passenden Bildmodi für jedes Motiv auswählt.

LG setzt auf KI als Verkaufsargument

Beim LG G7 ThinQ will der Hersteller aber offenbar noch einen Schritt weiter gehen und einen KI-Button seitlich am Gehäuse unterbringen. Ähnlich wie der Bixby-Button von Samsung soll dieser den Google Assistant und andere KI-Dienste direkt starten. Fast schon nebensächlich wirkt da die sonstige Hardware mit einem leistungsstarken Snapdragon 845, 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher. In dieser Hinsicht dürfte sich das LG G7 ThinQ also auf dem Niveau anderer Flaggschiff-Smartphones bewegen.

Unklar ist weiterhin, wann das LG G7 auf den Markt kommen wird und welchen Preis der Hersteller dafür verlangen möchte. Aktuell gehen wir von einem Release irgendwann im Mai aus. Die Ankündigung könnte möglicherweise noch im Laufe des Aprils erfolgen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben